Web

 

Partnerworld: IBM schneidert für den Mittelstand

19.02.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM will in den kommenden Monaten mehrere angepasste Produkte im Rahmen seiner auf den Mittelstand zugeschnittenen Express-Produktlinie herausbringen. Auf der Hausmesse Partnerworld in New Orleans kündigte der Hersteller die Express-Variante der Datenbank DB2 an. Sie soll im zweiten Quartal 2003 auf den Markt kommen und ab 1000 Dollar zu haben sein. Sie unterscheidet sich laut IBM von der herkömmlichen DB2-Version unter anderem durch Funktionen zur automatischen Konfiguration. Vorgesehen ist außerdem die Möglichkeit, die Datenbank in Setup-Routinen anderer Anwendungen einzubinden. Entwickler können dazu eine so genannte Silent-Installation wählen, bei der keine Dialogboxen weggeklickt werden müssen. DB2 Express ist zur Zeit im Betatest und soll in Varianten für Windows und Linux angeboten werden.

Ebenfalls für das zweite Quartal hat IBM die Express-Versionen von "Tivoli Storage Resource Manager" und "Lotus Domino Collaboration" angekündigt. Die Tivoli-Software ist auf Desktop-Rechner mit einer CPU zugeschnitten und soll sich in 15 Minuten installieren lassen. Der Preis liegt voraussichtlich bei 100 Dollar pro Installation. Das Lotus-Produkt adressiert IBM an Unternehmen mit bis zu 1000 Arbeitsplätzen. Es enthält einen Domino Server sowie Notes-Clients und Zugriffsmöglichkeiten über das Web-basierende iNotes.

Von den bereits verfügbaren Produkten WebSphere Application Server Express und WebSphere Portal Express hat IBM Updates in Vorbereitung. Der Applikations-Server erhält Unterstützung für die Betriebssysteme AIX, Solaris und HP-UX, das Portal wird um Collaborating-Funktionen sowie Linux- und SQL-Server-Support erweitert. Die neuen Versionen erscheinen voraussichtlich Mitte des Jahres. (lex)