Analysen in Echtzeit

Parstream gewinnt Big Data Award 2012 der COMPUTERWOCHE

Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Mit seiner Big Data Analytics Platform hat Parstream den Big Data Award 2012 der COMPUTERWOCHE in der Kategorie Demonstrator-Tools gewonnen. Den Publikumspreis sicherte sich die Talend GmbH mit ihrer Open-Source-Lösung für die Big-Data-Integration.
Big Data Awards 2012
Big Data Awards 2012

Der große Big Data-Kongress der COMPUTERWOCHE ist am zweiten Tag mit einem weiteren spannenden Wettbewerb zu Ende gegangen. Nachdem sich am 26. September elf Finalisten um Big-Data-Award in der Kategorie Projekte vorgestellt hatten, gingen einen Tag später in Offenbach neun Anbieter von Tools und Werkzeugen im Wettbewerb um den Demonstrator-Award an den Start. Die Teilnehmer hatten jeweils sechs Minuten Zeit, ihre Big-Data-Lösung dem Publikum und einer hochkarätigen Jury zu präsentieren.

In einem spannenden und knappen Finale kürte die Jury die Parstream GmbH zum Sieger. Jörg Bienert, Gründer und Chief Technology Officer (CTO) des Kölner Unternehmens, hatte seine Lösung, die Big-Data-Analysen in Echtzeit verspricht, vorgestellt. Das 2008 gegründete Unternehmen bietet ein massiv-parallel arbeitendes Datenbanksystem für komplexe Analysen großer Datenbestände an. Die Verantwortlichen sprechen von einer Big-Data-Analytics-Plattform. Das System basiert auf In-Memory-Technik und arbeitet spaltenorientiert, kombiniert jedoch auch Funktionen relationaler Datenbanken und NoSQL-Techniken.

Herzstück ist ein spezieller Index (High Parallel Compressed Index), der dafür sorgt, dass weniger Daten bewegt werden müssen sowie Suche und Analyse simultan abgewickelt werden können. Diese Entkoppelung und Parallelisierung von Datenimport und Datenanalyse ist aus Sicht der Verantwortlichen ein wichtiger Faktor, um die Geschwindigkeit des Systems zu steigern. Die Lösung hat inzwischen auch international das Interesse auf sich gezogen. Mitte August haben Investoren aus dem Silicon Valley 5,6 Millionen Dollar für die weitere Entwicklung bereitgestellt.

v.l.n.r. Martin Bayer, Redakteur Computerwoche; Martin Lange, Business Development Manager der Talend GmbH; Andreas Zilch, Vorstand und Lead Advisor der Experton Group AG.
v.l.n.r. Martin Bayer, Redakteur Computerwoche; Martin Lange, Business Development Manager der Talend GmbH; Andreas Zilch, Vorstand und Lead Advisor der Experton Group AG.
Foto: Joachim Wendler

Neben dem Jury-Urteil war auch das Publikum aufgerufen, die einzelnen Tools und Präsentationen zu bewerten. Mit seinem engagierten und kurzweiligen Vortrag unter dem Titel "Was hat ein Kampfflugzeug mit Big Data zu tun?" überzeugte Martin Lange, Business Development Manager bei Talend, die Zuhörer. "Viele Unternehmen sehen die Vorteile von Hadoop, unterschätzen aber die Komplexität der Technologie. Unsere Lösung nimmt Hadoop diese Komplexität", so Martin Lange. "Über den Publikumspreis für die innovativste Big-Data-Technologie haben wir uns ganz besonders gefreut und nehmen ihn als Motivation, mit Innovationen weiter für die Demokratisierung von Big Data zu sorgen."

"Talend Open Studio for Big Data" basiert auf Talends Open-Source-Integrationstechnologie. Die Lösung für Big-Data-Integration unterstützt nativ Apache Hadoop und enthält Konnektoren für das Hadoop Distributed File System (HDFS), HBase, HCatalog, Hive, Oozie, Pig und Sqoop. Das Tool macht sich die MapReduce-Architektur von Apache Hadoop für eine verteilte Datenverarbeitung zunutze, erzeugt nativen Hadoop-Code und lässt Datentransformationen direkt in Hadoop ablaufen.

Vestas gewinnt mit IBM den Projekt-Award

v.l.n.r. Martin Bayer, Redakteur Computerwoche; Jörg Bienert, CTO und Mit-Gründer von Parstream; Andreas Zilch, Vorstand und Lead Advisor der Experton Group AG.
v.l.n.r. Martin Bayer, Redakteur Computerwoche; Jörg Bienert, CTO und Mit-Gründer von Parstream; Andreas Zilch, Vorstand und Lead Advisor der Experton Group AG.
Foto: Joachim Wendler

Die zahlreichen Teilnehmer am Big-Data-Kongress der COMPUTERWOCHE erhielten an beiden Tagen einen umfassenden Überblick über verschiedene Big-Data-Themen. Neben informativen Vorträgen zählte der Projekt-Wettbewerb zum Höhepunkt am ersten Kongresstag. Unter den elf vorgestellten Projekten überzeugte in einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen am Ende der Windanlagenhersteller Vestas die Jury.

Vestas Wind Systems ist der weltweit größte Hersteller und Betreiber von Windkraftanlagen. Um die von Vestas-Kunden projektierten Windkraftanlagen noch wirtschaftlicher gestalten und betreiben zu können, nutzen die Dänen Hard- und Software von IBM: Mit Hilfe eines des größten privat genutzten Supercomputers namens "Firestorm" und einer maßgeschneiderten Big-Data-Analytics-Lösung von "Big Blue" kann Vestas bereits im Vorfeld von Projektplanungen in wenigen Stunden für einen bestimmten Standort berechnen, wie viel Energie in den nächsten Jahrzehnten dort erzeugt werden wird, wie hoch der Ertrag ist und wie schnell die Anlage sich rechnet.

Die beiden Partner wurden dafür mit dem Big Data Award 2012 der COMPUTERWOCHE ausgezeichnet. Den zweiten und dritten Platz belegten nur knapp geschlagen die Projekte von The unbelievable Machine GmbH (Social Storyteller von Bild.de) und Exasol (xpl data platform von Xplosion interactive). Den Publikumspreis konnte ebenfalls die The unbelievable Machine Company GmbH mit nach Hause nehmen.