Web

 

On demand: IBM bietet Virtual Servers

30.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM macht weiter ernst mit "IT aus der Steckdose" und kündigt heute seine neue Dienstleistung "Virtual Servers" an. Anwender können dabei auf Maschinen der Baureihen xSeries (= Windows), iSeries (= OS/400) sowie pSeries (= AIX) über das Internet zugreifen und nach einer einmaligen Einrichtungspauschale nutzungsabhängig bezahlen. Im Vergleich zu einem inhouse betriebenen Server sollen die virtuellen Pendants laut IBM bis zu 30 Prozent kostengünstiger sein.

Für zSeries-Großrechner unter Linux gibt es ein solches Angebot bereits seit Juli vergangenen Jahres. Big Blue offeriert ferner flankierende (Managed) Services wie Netzzugang, Storage, Backup oder Firewall. (tc)