Web

 

NSI Software erhält neue Finanzspritze

18.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Datenreplikations-Startup NSI Software hat in seiner dritten Finanzierungsrunde weitere sieben Millionen Dollar erhalten. Insgesamt konnte sich das Unternehmen aus Hoboken, New Jersey, damit seit seiner Gründung im Jahr 1991 bereits rund 60 Millionen Dollar Venture-Capital sichern. Mit dem frischen Geld will NSI in erster Linie Marketing und Vertrieb ausbauen. Daneben werden aber auch

Übernahmen in Betracht gezogen.

NSI bietet Softwarelösungen an, die es Unternehmen ermöglichen sollen, ihre geschäftskritischen Daten in Windows- und anderen Umgebungen zu sichern und im Notfall wiederherzustellen. Basis aller Produkte ist die Replikationstechnik "Double-Take". Diese überwacht im laufenden Betrieb Änderungen an Daten oder Verzeichnissen und überträgt diese in Echtzeit vom Quell- auf den Zielserver. Fällt der Ursprungsort der Daten aus, schaltet das System automatisch auf das replizierte Verzeichnis um.

Zu den Kunden von NSI zählen unter anderem Branchenriesen wie Dell, HP, IBM und Microsoft. Insgesamt hat das Startup bereits 20.000 Softwarelizenzen verkauft.

Die Marktforscher von IDC schätzen, dass der weltweite Markt für Backup-, Archivierungs- und Replikationssoftware bis 2008 auf 6,5 Milliarden Dollar wachsen wird. 2004 gaben Unternehmen rund 4,3 Milliarden Dollar in diesem Bereich aus. (mb)