Wenn IPhones flirten

Neulich …auf einer Party

Bernd Hilgenberg ist Vorstand Entwicklung und Technik bei der SHD AG in Andernach.
Jahrelang galten IT-Führungskräfte als die Langweiler, wenn sie auf privaten Parties über ihren beruflichen Alltag sprachen - SAP-Einführung, Migrationsprojekt, Server-Virtualisierung - geht`s noch fader?
Und welche coole App benutzen Sie? Bildquelle: Apple
Und welche coole App benutzen Sie? Bildquelle: Apple
Foto: Apple

Das änderte sich schlagartig - zumindest bei einigen -, als die Applemania ihren Siegeszug antrat. Während das eigene Computer-Know-how nur ganz wenige interessierte und man selbst mit großartigsten Projekt-Management-Leistungen (in time, in budget) eher ein Achselzucken hervorrief, konnte man schon wesentlich mehr Sympathiepunkte sammeln, wenn die Rede auf das IPhone zu sprechen kam - vor allem natürlich, wenn man so ein Gerät auch sein eigen nennen konnte. Endlich avancierte der IT-Mensch von der grauen Partymaus zum Star des Abends.

So geschehen auch unlängst auf einer dieser Abendveranstaltungen mit vielen Anzugträgern und hübschen, jungen Frauen. Da erzählte also der IT-Mann ganz eifrig einer dieser jungen Damen von den zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten und zeigte ihr seine besten Apps. Die Dame hörte sich das alles sehr interessiert an, bis sie auf einmal ihr iPhone zückte und ihn zum "Bumpen" aufforderte. Verunsichert blieb er sprachlos stehen. War das jetzt die neue Form der Anmache der Generation Y, hatte er einen Trend nicht mitbekommen? Die junge Dame klärte ihn dann genüsslich auf, dass Bump ebenfalls eine App sei, eine ganz coole eben: Die beiden Geräte werden angeschubst, und es kann dabei zu einem Datenaustausch, zum Beispiel der Kontaktinfos, kommen - vorausgesetzt natürlich, das Gegenüber hat diese Applikation ebenfalls auf dem Gerät. Was hier nicht der Fall war.

Lesen Sie, was IT-Profis sonst noch alles erlebten