Neuer Microsoft Server konfiguriert Smartphones über das Mobilfunknetz

24.10.2007
Der neue Microsoft System Center Mobile Device Manager 2008 konfiguriert Smartphones mit Windows Mobile zentral über das Mobilfunknetz. Die IT-Abteilung eines Unternehmens kann alle mobilen Endgeräte von einem PC aus steuern.

Microsoft hat eine neue Server-Lösung vorgestellt, mit der Unternehmen ihr Smartphones mit Windows Mobile über das Mobilfunknetz konfigurieren können. Mit dem System Center Mobile Device Manager 2008 kann beispielsweise ein Software-Update durch Funkübertragung auf alle mobilen Geräte im Unternehmen gespielt werden, ohne dass die physische Anbindung an das Netzwerk nötig ist. Über eine neue mobile VPN-Lösung wird der Zugriff auf Unternehmensdaten besser abgesichert. "Wir kombinieren unsere Expertise in den Themenfeldern Server, Betriebssystem und Services", sagte Microsofts CEO Steve Ballmer bei der Vorstellung der Lösung auf der CTIA Wireless IT & Entertainment Conference in San Francisco. "Damit unterstützen wir Windows Mobile basierte Mobiltelefone, die sowohl beruflich als auch privat genutzt werden können."

Microsoft-Gründer Bill Gates mit CEO Steve Ballmer

Wichtige Partner von Microsoft in den USA und Europa werden den neuen Server mit passenden Endgeräten unterstützen. Neue Smartphones oder Updates für bereits gekaufte Geräte werden zum Beginn des zweiten Quartals 2008 von Herstellern wie Hewlett Packard, HTC, i-mate, Intermec, Motorola, Palm und Samsung erwartet. Bisher lassen sich Smartphones mit Windows Mobile nur über Microsofts Exchange Server zentral verwalten, was ziemlich kompliziert ist. Mit der neuen Software kann der Anwender sein Endgerät auch dann fernwarten, wenn er kein Exchange verwendet und beispielsweise auf Notes Domino als elektronische Kommunikationsplattform setzt. Der System Center Mobile Device Manager 2008 lässt sich sowohl gemeinsam mit Exchange oder auch als eigenständige Lösung einsetzen.

Inhalt dieses Artikels