Mobilplattform Android: Google, übernehmen Sie!

05.11.2007
Nicht Google, sondern eine gewaltige Allianz aus namhaften Geräte-, Software- und Chipherstellern sowie internationalen Netzbetreibern wappnet sich gegen Apple, Nokia und Co. Die offene Plattform Android soll endlich alles richtig machen, was alle bisherigen Ansätze versäumten. Das erste Beta-SDK will die "Open Handset Alliance" bereits in der kommenden Woche zum Download anbieten.

Es gibt Ankündigungen wie die des iPhones: ein langjähriges Verwirrspiel um ein Geheimnis, das eigentlich keines war - nur wie es ausging wusste im Januar keiner. Am heutigen Tag wurde ein Geheimnis gelüftet, das seine Väter deutlich besser zu hüten wussten - heute schmiedet sich eine Allianz aus Branchenriesen, Markt- und Innovationsführern zusammen, um - angelehnt an Steve Jobs Wortschatz - "the next big thing" anzukündigen. Außer dem Internet-Riesen Google findet man die Namen internationaler Netzbetreiber auf der Liste der Allianzmitglieder: T-Mobile, Sprint, NTT DoCoMo, China Mobile und Telefonica. Chiphersteller wie Broadcom, Qualcomm, TI und NVidia und die Mobilfunkproduzenten LG, Samsung und Motorola, allen voran aber HTC sorgen für eine breit gestreute Wissensbasis im Hardware-Bereich, als Software-Hersteller konnte man u.a. eBay, Esmertec, Nuance und natürlich Google gewinnen, als Vermarktungs-, Kunden- und Projektspezialisten Aplix und Wind River. Die komplette Liste aller Mitglieder findet man hier.

Die so entstandene "Open Handset Alliance" wird ein Projekt betreiben, das in der Entwicklerplattform "Android" mündet.

Inhalt dieses Artikels