Oracle CRM

9 To Dos für den CRM-Erfolg

Mitarbeiter müssen CRM leben

08.06.2011
Von Elke Senger-Wiechers
Wenn der Umsatz trotz einer CRM-Implementierung nicht steigt oder die Mitarbeiter sich weigern, das neue System zu nutzen, ist ein CRM-Projekt gescheitert. Die Ursachen sind vielfältig, meist muss das Management die Gründe bei sich selbst suchen.

Der Markt für Customer-Relationship-Management (CRM)-Lösungen wächst ungebrochen. Laut einer aktuellen Umfrage des US-Marktforschers Gartner sollen die Ausgaben für CRM-Systeme in diesem Jahr im Vergleich zu allen anderen Softwarebereichen am stärksten steigen. 42 Prozent von insgesamt 1.500 Teilnehmern der Anfang 2011 in 40 Ländern durchgeführten Studie wollen mehr Geld für CRM ausgeben als im vergangenen Jahr. Die in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhobene "CRM-Studie 2011" von i2S Consulting kommt zu einem ähnlichen Ergebnis: 51 Prozent der 245 befragten CRM-Anwender planen im laufenden Jahr ein CRM-Projekt. Doch trotz der hohen Investitionsbereitschaft und der positiven Einstellung vieler Unternehmen gegenüber CRM-Systemen scheitern immer noch zu viele CRM-Projekte während oder nach der Einführung.

eMagazin SPOT 4 zum Thema CRM

Foto: Maersk DAMCO

Der Markt für Customer-Relationship-Management-Lösungen wächst ungebrochen. Daher sollen die Ausgaben für CRM-Systeme in diesem Jahr im Vergleich zu allen anderen Softwarebereichen am stärksten steigen. Lesen Sie im aktuellen eMagazin SPOT welche Faktoren eine wichtige Rolle spielen, damit CRM in Ihren Unternehmen erfolgreich implementiert werden kann.

Hier geht´s zum eMagazin

Inhalt dieses Artikels