Windows Embedded Handheld

Microsoft kündigt ein neues mobiles Betriebssystem an

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Um Unternehmen trotz Windows Phone 7 bei der Stange zu halten, will Microsoft in der zweiten Jahreshälfte die Plattform "Windows Embedded Handheld" auf den Markt bringen.
Bei Business-Geräten wie dem neu vorgestellten Motorola ES400 liegt die Priorität bei Eigenschaften wie Sicherheit und Verwaltbarkeit. Foto: Motorola
Bei Business-Geräten wie dem neu vorgestellten Motorola ES400 liegt die Priorität bei Eigenschaften wie Sicherheit und Verwaltbarkeit. Foto: Motorola
Foto: Motorola

Wie Microsoft-Chef Steve Ballmer anlässlich der Vorstellung des neuen Motorola-Smartphones ES400 bekannt gab, sollen die geplanten Releases von Windows Embedded Handheld die bewährten Verwaltungs- und Sicherheits-Features bereitstellen. Kunden erhielten damit die Zuversicht, dass ihre Investitionen in Business-Handhelds und branchenspezifische Anwendungen darüber hinaus durch einen erweiterten Lebenszyklus geschützt seien.

Das erste Release auf Basis von Windows Mobile 6.5 soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. In der zweiten Hälfte 2011 will Microsoft dann eine aktualisierte Version herausbringen, die auf dem im vergangenen Monat vorgestellten "Windows Embedded Compact 7 OS" fußt und erweiterte Funktionen bieten soll. Microsoft-Tools und -Techniken sollen dabei einen klaren Migrationspfad zu der Plattform bereitstellen. Die Entwicklung von Applikationen für diese Plattform soll mit Silverlight, Microsofts XNA sowie Visual Studio 2010 erfolgen.