Für Umsteiger und Profis

Mehr Komfort für Windows 7

02.11.2012 | von Boris  Hofferbert
Windows 7 hat mehr unter der Haube, als man auf den ersten Blick ahnt. Wir zeigen Ihnen nützliche Funktionen des Microsoft-Systems, die Sie in Zukunft sicherlich nicht mehr missen möchten.
So passen Sie Windows 7 an Ihre individuellen Bedürfnisse an.
So passen Sie Windows 7 an Ihre individuellen Bedürfnisse an.
Foto: fotolia.com/Gautier Willaume

Die Konfigurationsmöglichkeiten von Windows 7 erstrecken sich über Hunderte von Menüs. Es empfiehlt sich daher, gleich zu Beginn einen speziellen Ordner anzulegen, über den Sie Vollzugriff auf sämtliche Untermenüs haben. Legen Sie dazu auf dem Desktop einen Ordner mit einem beliebigen Namen an. Hinter diesen Namen setzen Sie dann einen Punkt und diese Zeichenfolge:
{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}

Der "Canonical Folder" agiert gewissermaßen als Super-Systemsteuerung und erspart viel Klickarbeit
Der "Canonical Folder" agiert gewissermaßen als Super-Systemsteuerung und erspart viel Klickarbeit

Dieser „Canonical Folder“ aktiviert einen versteckten Systemordner, der gewissermaßen als Super-Systemsteuerung agiert und viel Klickarbeit erspart. Darüber kann schnell auf alle Windows-Menüs zugegriffen werden – besonders effizient funktioniert dies über das Suchfeld oben rechts, in das Sie einfach das zu öffnende Menü eingeben können.

Ein weiteres Mittel für die Anpassung von Windows 7 ist der Eingriff in die System-Registry. Öffnen Sie dazu das Startmenü, geben Sie „regedit“ ein, klicken Sie das Ergebnis mit der rechten Maustaste an und wählen „Als Administrator ausführen“. Sicherheitshalber sollten Sie vor allen Änderungen eine Sicherung der Registry anlegen. Klicken Sie dazu auf „Datei/Exportieren“ und benennen Sie das Backup. Sollten Probleme auftreten, können Sie es per Doppelklick zurückspielen.

Windows-Taskleiste und Desktop im Griff

Über die Schaltfläche „Infobereich anpassen“ legen Sie fest, welche Programme im Systemtray neben der Uhr auftauchen.
Über die Schaltfläche „Infobereich anpassen“ legen Sie fest, welche Programme im Systemtray neben der Uhr auftauchen.

Schon auf dem Desktop hat Microsoft jede Menge Neuerungen eingebaut, die sich erst auf den zweiten Blick erschließen. So können Sie im Explorer bei gedrückter „Strg“-Taste schnell durch die Ansichtsoptionen wechseln. Die neue Taskleiste gruppiert automatisch gleiche Fenster unter einem Symbol. Wenn Ihnen das nicht gefällt, können Sie per Rechtsklick die Eigenschaften aufrufen und das Verhalten über „Schaltflächen der Taskleiste“ anpassen. Im gleichen Menü legen Sie über die Schaltfläche „Infobereich anpassen“ fest, welche Programme im Systemtray neben der Uhr auftauchen. Das geht übrigens auch per Drag&Drop: Klicken Sie einfach ein Icon an und ziehen es an die gewünschte Position. Alternativ können Sie die Uhr oder andere Symbole auch ganz ausblenden. Öffnen Sie dazu das Untermenü „Systemsymbole aktivieren oder deaktivieren“, um die Anzeige anzupassen.

Newsletter 'Software' bestellen!