Gartner-Umfrage unter CEOs

Manager digitalisieren selbst oder fragen ihren CIO

22.04.2016
Weltweit setzen Vorstände trotz oftmals eingetrübter Konjunkturerwartungen auf Wachstum und einen Schub durch die Digitalisierung, berichtet Gartner. Dabei wollen die Chefs selbst den digitalen Aufbruch steuern. Müssen sie allerdings Verantwortung delegieren, ist der CIO der Ansprechpartner ihrer Wahl.

Die Ende 2015 vorgenommene Umfrage unter 400 CEOs und "Senior Business Executives" weltweit zeigt, dass die Mehrheit der Topmanager eine "substanzielle digitale Transformation" des eigenen Geschäfts erwartet. Wer diese Aufgabe nicht angehe, so der Tenor, werde schon binnen fünf Jahren von der Bildfläche verschwinden. Daher verwundert es kaum, dass diese CEOs den Umbau als Chefsache betrachten. Wird er delegiert, ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit der CIO, der das Ruder übernimmt.

Blockchain, autonomes Fahren, E-Zigarette

Als prominente Beispiele für digitale Umbrüche nennt Gartner das autonome Fahren im Automotive-Sektor, die Blockchain-Technologie im Bereich der Banken, die E-Zigarette als Revolution in der Tabakindustrie und die von Activity-Trackern und Sensoren erzeugten Big Data, die vor allem in Versicherungen zu neuen, verhaltensabhängigen Tarifen führen werden. Der Umfrage zufolge sehen die CEOs die Digitalisierung eher als Chance denn als Bedrohung.

»

Deutschlands beste Digitalisierungsprojekte

COMPUTERWOCHE und Dimension Data suchen für den Digital Leader Award in sechs Kategorien die besten Digitalisierungsprojekte im Lande. Bewerben Sie sich bis zum 6. März 2017 und sichern Sie sich einen Platz auf der großen Award-Gala!

Jetzt bewerben! 

Der digitale Wandel, so meinen die meisten, wird die Profitabilität ihres Unternehmens günstig beeinflussen. Insgesamt 84 Prozent erwarten höhere Profitmargen. Der Optimismus rührt daher, dass die Konzernlenker sehen, wie Produkte und Services schon jetzt durch Digitaleinflüsse besser werden. Neue Produktfeatures, die auf die Digitalisierung zurückzuführen sind, machen laut Gartner derzeit rund 30 Prozent des Werts aus, bis 2019 soll der Anteil auf 46 Prozent steigen.

Kundenfokus als übergeordnete Aufgabe

Gartner-Fellow Mark Raskino stellt fest, dass Kundenfokus und HR-Fragen die CEOs derzeit besonders interessieren - und natürlich die Digitalisierung.
Gartner-Fellow Mark Raskino stellt fest, dass Kundenfokus und HR-Fragen die CEOs derzeit besonders interessieren - und natürlich die Digitalisierung.
Foto: Karin Quack

Ansonsten stellen die Topmanager durch die Bank den Kunden in den Mittelpunkt ihrer Bemühungen. Services, Kundenbeziehungen und Zufriedenheitslevel sind die Themen, mit denen sich Geschäftsführungen befassen. "Außerdem beschäftigen sich CIOs viel mehr mit Mitarbeiterfragen. Es geht ihnen darum, gutes Personal zu halten, die richtige Vergütungsstrategie zu finden und die Weiterbildung zu organisieren", beobachtet Gartner-President Mark Raskino. Dabei gelte die Aufmerksamkeit in der Regel nicht nur den Führungskräften und High-Performern, sondern allen Mitarbeitern.