KF510 und KM500: LG präsentiert zwei neue Midrange-Handys

21.05.2008
LG hat heute zwei neue Handys vorgestellt, die noch im Mai in den deutschen Handel kommen sollen. Beim ultradünnen KF510 stehen Design und Bedienung im Vordergrund, das KM500 ist ganz auf Musikfunktionen zugeschnitten. Beide Modelle lassen schnellen 3G-Funk vermissen, sind im Gegenzug aber für einen günstigen Preis zu haben. Das KM500 geht für 239,- Euro über die Ladentheke, das KF510 kostet 349,- Euro.

LG hat heute zwei neue Midrange-Handys vorgestellt. Statt Highend setzt der koreanische Hersteller bei den Slidern KF510 und KM500 auf Design und auf Musik. Auf Breitbandfunk muss man bei bei beiden Modellen verzichten. Dafür kann sich der Preis sehen lassen. Das KM500 geht für 239,- Euro über die Ladentheke, das ultradünne KF510 kostet 349,- Euro. Die Handys sollen noch im Mai im Fachhandel erhältlich sein.

Mit 10,9 Millimetern ist das KF510 sogar noch dünner als Samsungs neues Highend-Modell U900 Soul. Bei den technischen Daten muss sich LGs ultradünnes Handy allerdings gegenüber der Konkurrenz geschlagen geben. Das Handy funkt nur im GSM-Netz. Und während das U900 fünf Megapixel auflöst, knipst die Schneider Kreuznach-Linse des KF510 nur mit drei Megapixeln. Videoaufnahmen sind mit maximal 320x240 Pixeln (QVGA) möglich. Mittels microSD-Karten kann der Speicher beliebig erweitert werden.

Umso mehr Mühe gibt sich LG bei Design und Bedienung. Das KF510 besteht aus einem hochwertigen Metallgehäuse, gehärtetes Glas schützt die glatte Frontseite vor Kratzern. Ausgeschaltet wirkt sie wie aus einem Guss, anstelle eines Navkeys setzt LG nämlich auf Sensortasten, die sich unter der glatten Oberfläche verstecken. Sie werden nur sichtbar, wenn man das Handy bedient. Ein weiteres wichtiges Designelement des Schiebehandys ist die Farbgestaltung: das Gehäuse geht fließend von Schwarz zu Grau über.

Inhalt dieses Artikels