Bewerber wollen mehr Übersicht

Karriereportale auf dem Prüfstand

01.07.2010
Die ITK-Branche lässt sich gern als Innovationsmotor der Wirtschaft bezeichnen. Bei den Karriereportalen von IT-Unternehmen gibt es noch Verbesserungsbedarf.
Auszeichnungen erhielt Steria Mummert Consulting für die Kategorien "Access" und "Careers".
Auszeichnungen erhielt Steria Mummert Consulting für die Kategorien "Access" und "Careers".

Binnen weniger Jahre hat sich die Online-Bewerbung durchgesetzt. Bei großen Unternehmen gehen heute mindestens zwei von drei Bewerbungen auf elektronischem Weg ein. Doch wie benutzerfreundlich sind die Online-Karriereportale der Unternehmen tatsächlich? Dies hat das Beratungsunternehmen Apriori business solutions AG in einer Studie überprüft. In einem ersten Schritt wurden 1100 Online-Nutzer zu Karriereportalen befragt: Im Mittelpunkt standen der Zugang und der Aufbau des Portals sowie die Selbstdarstellung des Unternehmens als Arbeitgeber. Drittes und viertes Kriterium bildeten die Aufbereitung von Stellenanzeigen sowie die angebotenen Bewerbungswege.

Die Ergebnisse dürften manchen Personaler überraschen: Zwei von drei Befragten machen es auch von der Attraktivität und des Informationsgehalts des Karriereportals abhängig, ob sie sich beim Unternehmen bewerben. "Bewerber legen zudem großen Wert auf die Darstellung der weiteren Karrieremöglichkeiten", sagt Michael Knörzer von Apriori. Daneben wollen sie sich ein möglichst vollständiges Bild vom Unternehmen machen und von den Menschen, die dort arbeiten. "Wir hatten nicht erwartet, dass Erfahrungsberichte und virtuelle Rundgänge einen so hohen Stellenwert haben", so Knörzer.

Angelehnt an die Befragungsergebnisse untersuchte Apriori in einem zweiten Schritt die Karriere-Websites von 105 ITK-Firmen: In den vier Hauptkategorien "Access", "Company", "Careers" und "Application" wurden jeweils die besten drei Unternehmen ausgezeichnet:

Inhalt dieses Artikels