iPhone zieht an Windows Mobile vorbei

09.12.2008

Einer aktuellen Erhebung von Gartner zufolge wurden im dritten Quartal 2008 12,9 Prozent aller weltweit verkauften Smartphones mit Apple-Betriebssystem ausgeliefert. Damit rückten die verschiedenen iPhone-Ausführungen begünstigt durch den Start des iPhone-G3-Verkaufs Mitte des Jahres erstmals auf den dritten Platz vor und ließen die mit Windows Mobile ausgestatteten Geräte hinter sich.

Die Analysten erwarten jedoch, dass das Weihnachtsgeschäft und die Markteinführung von Googles "G1" in Europa und China die Lage wieder verändern könnten.

Nokia beherrscht den Markt für Smartphone-Betriebssysteme. Apple gewinnt mit dem neuen iPhone hinzu.
Nokia beherrscht den Markt für Smartphone-Betriebssysteme. Apple gewinnt mit dem neuen iPhone hinzu.

Die allgemeine Prognose für den Smartphone-Markt ist getrübt durch die schlechte Wirtschaftslage. Weltweit wurden im dritten Quartal 2008 nur 36,5 Millionen Smartphones verkauft. Das entspricht einem Zuwachs von 11,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und damit dem geringsten Quartalswachstum seit Beginn der Marktbeobachtung. Für nächstes Jahr prognostiziert Gartner geringes, aber kontinuierliches Wachstum. (jha)