Externe Festplatte

Iomega Prestige Desktop Hard Drive 1 TB USB 3.0 im Test

Verena Ottmann ist seit 16 Jahren bei PC-WELT für Hardware-Themen zuständig. Mit Ratgebern, Tests und Tipps informiert sie im Heft und auf den Online-Plattformen über Wissenswertes rund um Digitalkameras und externe Festplatten. Außerdem kümmert sich Verena Ottmann als Heftkoordinatorin um die Planung und Realisierung der AndroidWelt. Privat interessiert sie sich für alles, was man auf dem Fernseher oder der Stereoanlage ausgeben kann.

Fazit: Iomega Prestige Desktop Hard Drive 1 TB USB 3.0

In Sachen Geschwindigkeit konnte die Iomega Prestige Desktop 1 TB USB 3.0 durchaus überzeugen - auch wenn so mancher Praxistest nicht superschnell ablief. Dafür beeindruckte die externe Platte mit einer sehr kurzen Zugriffszeit. Punktabzug gab's dagegen für die Handhabung: Das Iomega-Modell braucht viel Strom, ist laut und wird etwas zu warm.

TESTERGEBNIS (NOTEN)

Iomega Prestige Desktop Hard Drive 1 TB USB 3.0

Testnote

befriedigend (3,16)

Preisurteil

noch preiswert

Geschwindigkeit (60%)

2,68

Handhabung (25%)

4,48

Ausstattung (10%)

3,55

Service (5%)

1,58

Aufwertung

(-0,00)

Abwertung

(+0,00)

ALLGEMEINE DATEN

Iomega Prestige Desktop Hard Drive 1 TB USB 3.0

Testkategorie

Festplatten (extern)

Festplatten-Hersteller

Iomega

Iomega Internetadresse

www.iomega.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

185 Euro

Iomegas technische Hotline

069/29993-185

Garantie des Herstellers

36 Monate

DIE TECHNISCHEN DATEN

Iomega Prestige Desktop Hard Drive 1 TB USB 3.0

Kapazität: nominell / verfügbar

1000 / 930,83 GB

Preis pro GB

19,9 Cent

Bauart

3,5 Zoll

Aufstellbar: horizontal / vertikal

ja / ja

Firmware-Version

JP4OA3MA

Eingebaute Festplatte: Modell / Anschluss / Rotationsgeschwindigkeit / Cache

Hitachi HDS721010CLA332 / SATA 300 / 7200 / 32 MB

Anschlüsse: USB 3.0 / E-SATA

USB 3.0 / nein

mitgelieferte Kabel

USB 3.0, Strom

mitgelieferte Software

Iomega Encryption Utility

Extras

Netzadapter für UK, An-/Ausschalter, lüfterlose Bauweise

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag der CW-Schwesterpublikation PC-Welt.