Infor baut ERP COM auf Kundendruck aus

14.12.2006
Nach Herstellerangaben erhält das ERP-Produkt 50 Funktionserweiterungen, die sich Kunden aus der Fertigung mit spezifischen Branchenanforderungen gewünscht hatten.

Nachdem Infor verkündet hatte, dass es entgegen ursprünglicher Planungen keine Java-Variante des Produkte "ERP COM" (vormals Infor.com) geben wird, dachte so mancher Beobachter, dass der Hersteller nicht mehr allzu viel in das Produkt investieren würde (siehe auch Infor: Java ist kein Thema mehr). Diesem Eindruck will der Softwareanbieter entgegenwirken und stellte nun eine Reihe von Erweiterungen des bestehenden Systems in Aussucht, die Ende 2007 für Kunden erhältlich sein sollen.

Zu den Neuerungen zählen Eigenschaften für Automobilzulieferer, etwa dynamisches Kanban sowie ein Cockpit, mit denen Anwender die DatenKommunikation mit ihren Lieferanten im Sinne des Vendor Management Inventory (VMI) verwalten können. Beim VMI kümmert sich der Lieferant darum, dass beim Kunden immer ausreichend Artikel vorhanden sind. Der Abnehmer meldet hierzu etwaige Bedarfsschwankungen, der Lieferant erhält Einblick in den Bestand. Kanban ist ein in der Autoindustrie verbreitetes Fertigungsprinzip, das durch Software unterstützt wird.

An Fertigungsbetriebe richtet sich ein Softwareassistent, der ihnen bei der Entscheidung, ein Produkt selbst herzustellen oder dies zu erwerben, helfen soll.

Inhalt dieses Artikels