Apptest

iMovie für das iPad 2 im Test

21.02.2012 | von Thomas Pelkmann

Mit dem Finger geschnitten

Um einen Abschnitt aus dem Rohmaterial in den Film zu übernehmen, wählt man ihn einfach mit dem Finger aus. iMovie zieht dann einen gelben Rahmen mit zwei Punkten um das Material. Über diese Punkte kann man den Clip sekundengenau stutzen, bevor man ihn in die Schnittspur zieht. Dies kann man auch noch in der Schnittspur erledigen. Hat man Start- und Endpunkt einer Szene definiert, fügt man sie über einen Fingertipp auf die Vorschau in die Schnittspur ein. Möchte man die Reihenfolge der Szenen ändern, ist auch das ganz einfach: Man wählt den Clip in der Schnittspur an und verschiebt ihn an eine andere Stelle.

In den Projekteinstellungen bietet iMovie verschiedene Themen an, die den Schnitt erleichtern.
In den Projekteinstellungen bietet iMovie verschiedene Themen an, die den Schnitt erleichtern.

Allerdings funktioniert das in der Spur nur clipweise, also nicht innerhalb eines Clips. Aber auch dafür gibt es einen Weg: Man fährt die rote senkrechte Linie an die Stelle innerhalb eines Clips, an der man eine neue Szene einfügen möchte, berührt diese Stelle einmal kurz, um sie mit einem gelben Rahmen zu markieren, und zieht dann den Finger an der roten Linie entlang nach unten. Damit teilt man den Clip und kann an dieser Stelle eine neue Szene einfügen.

Newsletter 'Hardware' bestellen!