Open Innovation

Ideen gesucht? Hier werden Sie fündig!

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Auf einer neutralen Plattform treffen sich Firmen und Ideengeber zum Vorteil beider. Die einen bekommen neue Impulse, der andere Geld.

Die Deutsche Post startete im letzten Jahr auf brainfloor.com ein Ideen-Projekt. Im direkten Dialog mit seinen Kunden suchte das Unternehmen Einfälle für die Erweiterung seiner Produktpalette. In einer eigens für die Deutsche Post eingerichteten Ideen-Lounge gaben Nutzer Lösungsvorschläge ab. "Wer seine Kunden faszinieren will, braucht neue, außergewöhnliche Ideen", behauptet Kommunikationsexperte Marcus Berthold, der zusammen mit dem Ideen-Manager Reinhard Karner Gründer und Gesellschafter der Ideen-Plattform Brainfloor.com ist. Brainfloor.com ist ein Portal, mit dessen Hilfe Wirtschaftsunternehmen neue Antworten auf ihre Fragen erhalten. Es soll den Ideenreichtum von kreativen Querdenkern erschließen. "Gerade jetzt ist es für Unternehmen wichtig, Innovationen auf den Markt zu bringen. Damit werden sie einzigartig und unterliegen nicht mehr der Vergleichbarkeit - wie es beim Preis der Fall ist", glaubt Karner.

R. Karner und M. Berthold, Brainfloor: 'Gerade heute brauchen Firmen innovative Ideen.'
R. Karner und M. Berthold, Brainfloor: 'Gerade heute brauchen Firmen innovative Ideen.'

Seit dem Start der virtuellen Denkgemeinschaft im April 2008 ist die Kreativ-Community auf rund 2500 Nutzer angewachsen. Über 100 Unternehmen haben das Portal bislang genutzt und den Ideengebern Fragen aus dem Geschäftsalltag gestellt. Das Konzept, dem sich die Macher von Brainfloor verschrieben haben, nennt sich "Open Innovation” und nutzt das Potenzial kollektiver Kreativität und Intelligenz für Wirtschaftszwecke.

"Die Geschwindigkeit und Begeisterung, mit der Interessenten ihre Ideen formulierten, fanden wir bemerkenswert", fasst Petra Knöpke, Senior-Expertin der Deutschen Post, zusammen. Auch Firmen wie Bosch, Jack Wolfskin, Südsalz, Imax und mittelständische Unternehmen arbeiten mit brainfloor.com. Der Marktriese Google bat seine Fangemeinde im Internet um Ideen zu einer perfekten Handy-Software und bekam rund 2000 Vorschläge zugeschickt. Kein Wunder, dass der deutsche Trend- und Zukunftsforscher Matthias Horx Open Innovation als "Megatrend" bezeichnet.

Inhalt dieses Artikels