Web

 

IBM bringt Vier-Wege-Xeon-Blade

05.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM erweitert seine "Bladecenter"-Familie von High-Density-Servern erstmals um ein Vier-Wege-Blade. Das Modell "HS40" basiert auf Intels mit 2,8 Gigahertz getaktetem "Xeon-MP"-Prozessor und ist nach Angaben von Tim Dougherty, Director of Blade Strategy, rund doppelt so dick wie das Modell "HS20". Es bietet außerdem acht DIMM-Speichersteckplätze (Dual In-line Memory Module) und kann damit bis zu 16 GB Hauptspeicher aufnehmen.

Zwar komme man mit dem Vier-Wege-Blade rund ein Jahr später auf den Markt als Konkurrent Hewlett-Packard, aber das Warten habe sich gelohnt, erklärte Dougherty, denn Big Blues HS40 lasse sich dichter packen als HPs "BL40p": In das 7U (31,1 Zentimeter) hohe Bladecenter-Chassis passten sieben HS40-Einschübe (oder 14 vom Typ HS20). HPs 6U-Chassis kann hingegen laut Angaben auf der Website des Herstellers nur zwei BL40p-Blades aufnehmen.

IBM hat das HS40 seit Dezember bei ausgewählten Kunden im Beta-Test. Ab 13. Februar soll das neue Gerät allgemein verfügbar sein, ein Preis ist noch nicht bekannt. Als Betriebssysteme sind Windows und Linux möglich. Dougherty deutete ferner an, dass IBM auch im Power4-Bereich möglicherweise ein Vier-Wege-Blade herausbringen wird. Das aktuelle Modell "JS20" ist mit zwei Prozessoren bestückt. (tc)