Web

 

i5Server 550: IBM komplettiert Portfolio

17.08.2004

Mit der Vier-Wege-Maschine "eServer i5 550" komplettiert IBM das anfängliche Lineup der im Mai eingeführten i5Series - die Maschine füllt die Lücke zwischen dem Dual-Prozessor-Server "i5 520" und dem mit 16 Power5-Prozessoren bestückten "i5 570". Die Ausstattung umfasst bis zu 64 GB Arbeitsspeicher, maximal 548 Festplatten (= 38 TB Kapazität), bis zu zwölf I/O-Erweiterungen,173 PCI-X-Steckplätze und 96 Netzadapter sowie redundante und im laufenden Betrieb austauschbare Komponenten. Die i5 550 ist wahlweise als Rackmount- oder als Deskside-Variante erhältlich.

Mittels On/Off Capacity on Demand können Anwender genau die Rechenleistung aktivieren, nutzen und bezahlen, die sie für ihre aktuellen Workloads benötigen. Ebenfalls enthalten ist die "Virtualization Engine", die den gleichzeitigen Betrieb verschiedener Betriebssysteme - neben i5/OS auch Linux und AIX - gestattet. Über in die Maschine eingebaute Server mit Intel-Prozessoren (Integrated xSeries Server = IXS) oder extern angebundene xSeries-Server (Integrated xSeries Adapter = IXA) wird auch Microsoft Windows integriert und verwaltet. Zusätzliche Betriebssystemlizenzen muss der Anwender jeweils separat erwerben.

In der Einstiegskonfiguration liefert Big Blue die i5 550 mit zwei von vier aktivierten Prozessoren sowie i5/OS- und "Websphere-Express"-Lizenzen für eine CPU. Zielgruppe für diese "Infrastructure Edition" sind mittelgroße Firmen mit mehreren Infrastruktur-Anwendungen. Darüber hinaus sind eine "Solution Edition" mit betriebwirtschaftlicher Standardsoftware von qualifizierten Partnern (u.a. Clear Technologies, IBS, Integrated Distribution Solutions, Intentia, Lawson, Mapics, Manhattan Associates, Peoplesoft, SSA Global) sowie eine "Domino Edition" speziell für den Backend-Einsatz mit der hauseigenen Messaging- und Groupware-Lösung erhältlich. (tc)