HP kündigt Unix-Verbesserungen an

04.12.2006
Hewlett-Packard bereitet sich auf Sicherheits- und Virtualisierungs-Verbesserungen des hauseigenen Unix vor. Dieses soll außerdem auf Itanium-Servern erheblich schneller werden.

Viele der Neuerungen werden laut Nick van der Zweep, Director of Virtualization and Integrity Server Software, mit der Version "HP-UX 11i Version 3" Einzug halten. Diese werde zwar noch in diesem Jahr ausgeliefert, aber frühestens in drei Monaten offiziell angekündigt.

HP-UX ist neben Solaris von Sun und AIX von der IBM eines von drei kommerziellen Unix-Derivaten für Server, die die Konsolidierung überlebt haben, der unter anderem Tru64 (ebenfalls HP), Irix (Silicon Graphics), Dynix/ptx (Sequent) oder DG/UX (Data General) zum Opfer gefallen sind. Es läuft auf Servern mit HPs "PA-RISC"-Prozessoren, deren Anwender der Hersteller auf seine neueren Maschinen mit Itanium-Prozessoren von Intel umzuziehen versucht.

Inhalt dieses Artikels