Held der Arbeit: Palm 700p mit PalmOS

16.05.2006
Palm hat seinen neuen "Palm Treo 700p" vorgestellt. Dessen Hirn ist wieder ein PalmOS. Ansonsten bleibt das Gerät seinem Vorgänger "700w" ziemlich ähnlich.

Palm tritt wieder mit eigenem Betriebsystem an! Der frisch vorgestellte Handheld Palm Treo 700p läuft auf PalmOS - und die nach dem vorübergehenden Einbau von Windows irritierte Gemeinde ist beruhigt.

Rein optisch gleicht das Gerät seinem Windows-Mobile-Bruder Palm Treo 700w. Rein praktisch wird es als CDMA-Gerät zunächst nur auf den nordamerikanischen Markt kommen. Seine Ähnlichkeit offenbart der 700p auch mit Features wie EV-DO, einer 312MHz schnellen XScale CPU, 128MB Speicher (60MB stehen dem Nutzer zur freien Verfügung), einer 1.3 Megapixel-Kamera, Bluetooth 1.2 und einem SD-Speicherkarten-Slot.

EV-DO - das amerikanische Pendant zu UMTS - bietet dem Kunden die Möglichkeit, mit über 700 kBit/s durch das Netz zu surfen. Die 1.3 Megapixel-Kamera kann Bilder bis zu 1280 x 1024 Pixeln aufnehmen, hat einen zweifachen Digizoom und schafft Videos von bis zu 352 x 288 Pixel Auflösung (CIF). Bluetooth 1.2 erlaubt den gleichzeitigen Zugriff auf Zubehör via Luft-Schnittstelle. In den Speicherslot passen SD-, SD/IO- sowie Multimedia-Karten. Palm garantiert die Funktionalität von SD-Karten bis zu 2 GB. Ein Blick auf die technischen Details offenbart geringe Unterschiede. Der Neue ist kleiner (111 x 58 x 22,5 mm) und etwas schwerer als sein Bruder (180g). Das Display bietet mit 320 x 320 Pixeln mehr Auflösung und wurde an die Fähigkeiten von PalmOS angepasst.

Inhalt dieses Artikels