Web

 

Google zahlt Associated Press Lizenzgebühren

04.08.2006
Da dürften viele "alte Medien" die Ohren spitzen: Google wird der US-amerikanischen Nachrichtenagentur Associated Press (AP) Lizenzgebühren für deren Inhalte zahlen.
Für "Google News" gilt der AP-Deal nicht - den Sammeldienst sieht Google wie gehabt als "faire Nutzung"...
Für "Google News" gilt der AP-Deal nicht - den Sammeldienst sieht Google wie gehabt als "faire Nutzung"...

Das AP-Material will Google für einen neuen Dienst verwenden, der wahrscheinlich "Google News" ergänzen wird. Vereinbart haben beide Unternehmen den Deal bereits vor mehreren Monaten, er wurde aber erst in dieser Woche öffentlich. Er beinhaltet ausgewählte Inhalte aus Artikeln von AP, die laut "Wall Street Journal" vermutlich auf Googles Site vorgehalten werden. Der Suchmaschinenbetreiber wollte dazu keine Details nennen.

Das Geschäft könnte exemplarischer Bedeutung für Nachrichtenorganisationen sein, die Werbeeinnahmen an "Aggregatoren" wie Googe oder Yahoo! verloren haben. Google hat bislang für die auf "Google News" pubizierten Inhalten kein Geld bezahlt. Es stellt sich auf den Standpunkt, dass es mit bloßen Überschriften und eventuell ein paar Zeilen Text nicht gegen Urheberrechte verstößt.