Web

 

Fujitsu plant High-End-Server mit Longhorn

29.06.2004

Fujitsu will ab 2007 High-End-Server anbieten, die mit Microsofts zukünftiger Windows-Version "Longhorn" betrieben werden. Eine Kooperation mit Microsoft sieht neben einer Integration des Betriebssystems ein gemeinsames Support-Angebot vor.

Zunächst will Fujitsu auf dem japanischen Markt mit auf dem Microsoft-System basierender Hardware, Software und Dienstleistungen rund sechs Milliarden Euro Umsatz erzielen. Zum Angebot zählt laut Fujitsu-Vorstand Naoyuki Akikusa auch ein Mainframe. Die Kooperation biete eine Chance, Kunden zum Umzug ihrer geschäftskritischen Systeme von IBM-Plattformen zu bewegen, sagte Microsoft-Geschäftsführer Steve Ballmer.

Fujitsu könnte durch die Zusammenarbeit mit Microsoft seinen Marktanteil wieder steigern, sagen die Analysten von Gartner Dataquest. Dieser war im vergangenen Jahr im Wettbewerb mit Dell, Hewlett-Packard und IBM von 18,8 auf 16,4 Prozent zurückgegangen. Microsoft profitiert den Experten zufolge von Fujitsus Erfahrung im Mainframe- und High-Performance-Computing. Das könne dazu beitragen, Anwender zum Umstieg von Unix- auf Windows-Systeme - und nicht auf Linux - zu bewegen. (lex)