In Deuschland ist der Open-Source-Browser sogar noch populärer

Firefox hat in Europa fast 30 Prozent Marktanteil

30.01.2008
Nach Angaben der französischen Marktforscher von XiTi Monitor waren zu Ende 2007 fast 30 Prozent aller europäischen Websurfer mit dem Open-Source-Browser "Firefox" von Mozilla unterwegs.

In den 32 von XiTi Monitor erfassten Ländern konnte Firefox im Laufe des Jahres 2007 seinen Marktanteil um fünf Prozentpunkte steigern, und zwar vornehmlich auf Kosten des Microsoft-Browsers Internet Explorer (IE).

Den höchsten Marktanteil erreichte Firefox laut XiTi Monitor in Finnland, wo Ende vergangenen Jahres der quelloffene Browser 45,4 Prozent aller Web-Anfragen erledigte. Auf den weiteren Plätzen folgen Slowenien (44,6 Prozent), Polen (42,4 Prozent), die Slowakei (41,2 Prozent) und Ungarn (40,3 Prozent).

Was die bevölkerungsreichsten Länder angeht, waren in Deutschland zu Ende 2007 immerhin 34,2 Prozent der Surfer mit dem Firefox im Netz unterwegs. In Frankreich kam der Mozilla-Browser auf 25,8 Prozent Market Share, in Großbritannien sogar nur auf 17,2 Prozent (Russland hat XiTi Monitor nicht auf seinem Radar). Die geringste Firefox-Nutzung in Europa ermittelten die französischen Marktforscher mit 14,7 Prozent übrigens für die Niederlande.

So verteilten sich die Browser auf Computerwoche.de im Dezember 2007 (Q: Google Analytics)
So verteilten sich die Browser auf Computerwoche.de im Dezember 2007 (Q: Google Analytics)

Microsofts Internet Explorer hatte in Europa Ende 2007 noch 66,1 Prozent Marktanteil in den von XiTi Monitor getrackten 32 Ländern. Der norwegische Opera-Browser erreichte 3,3 Marktanteil, mit Apples Safari waren zwei Prozent im Netz unterwegs. Opera hatte sich im vergangenen Jahr bei der EU-Kommission beschwert, Microsoft behindere den Wettbewerb im Browser-Markt durch die Bündelung des Internet Explorer mit dem Windows-Betriebssystem und mangelnde Unterstützung offizieller Web-Standards. Die XiTi-Monitor-Zahlen beweisen indes, dass Firefox zumindest auf dem alten Kontinent ein durchaus ernstzunehmender Wettbewerber für den IE ist.

Die Ergebnisse von XiTi Monitor decken sich übrigens recht gut mit den Browser-Statistiken, die wir für www.computerwoche.de messen: Im Dezember 2007 waren dort 36,7 Prozent aller Besucher mit Firefox unterwegs; auf alle Microsoft-Browser zusammen entfielen 56,5 Prozent.

Mozilla arbeitet unterdessen schon seit über einem Jahr an der neuen Firefox-Version 3.0. Bislang ist die neue Version noch nicht veröffentlicht. Zuletzt ging vor gut einem Monat eine zweite öffentliche Beta an interessierte Tester. (tc)