IT-Landschaften

Einmal flexibel ist nicht immer flexibel

23.02.2012
Ima Buxton arbeitet als freie Redakteurin in München. Sie schreibt schwerpunktmäßig zu Strategie- und Trendthemen.
Anzeige  Unternehmen aller Größen und Branchen stellen Agilität und Flexibilität in den Fokus ihrer IT-Strategie. Trotz hoher Priorität überschätzen viele Firmen ihre Reaktionsfähigkeit und verlieren bei dem Thema den Anschluss, wie eine Studie von RAAD Research ergab.
Foto: Fotolia/Alx

Unternehmen weltweit betonen die Bedeutung einer agilen IT-Landschaft, die es erlaubt, schnell auf veränderte Marktgegebenheiten reagieren zu können, Im Durchschnitt sind schnelle wachsende und hoch profitable Unternehmen aber schneller in der Anpassung als andere Unternehmen. Das ergab eine aktuelle Studie des Marktforschungsunternehmens RAAD Research.

Der Erhebung "Fast growing, high profit companies - IT-Strategien erfolgreicher Unternehmen" zufolge bezeichnen Unternehmen branchen- und größenübergreifend die Themen Agilität und Flexibilität als sehr wichtig. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich dabei um High-, Mid- oder Low-Performer handelt. Letztere legen sogar noch mehr Wert auf eine hohe Flexibilität. Dennoch scheint es in einigen Firmen Nachholbedarf in Sachen IT-Agilität zu geben: Bei vielen Unternehmen stimmt die Zufriedenheitswerte nicht mit der hohen Priorität des Themas überein.

High-Performer setzen Projekte im Schnitt 43 Tage schneller um

Die meisten Unternehmen gehen indes davon aus, selbst über gute Reaktionswerte zu verfügen. Doch diese Selbsteinschätzung habe nicht unbedingt etwas mit einer objektiv messbaren Agilität zu tun, mahnen die Studienautoren. Befragt nach den Laufzeiten ihrer Projekte, zeigt sich deutlich, dass High-Performer in Sachen Agilität deutlich besser abschneiden als Low-Performer. Beim Vergleich der kürzesten Projektlaufzeiten sind die High-Performer im Schnitt um einen Tag schneller, bei den maximalen Laufzeiten beträgt der Rückstand der Low-Performer in der Umsetzung im Schnitt 43 Tage. Der Grund dafür ist laut Studie vor allem in den modernen SOA-Softwareinfrastrukturen zu finden, die High-Performer vor allem im Bereich der Großunternehmen deutlich häufiger einsetzen als Low-Performer.

Inhalt dieses Artikels