DivX legt Lizenzprogramm für Handys auf

11.09.2007
Beinahe jeder Nutzer, der einen PC sein Eigen nennt oder einen aktuellen DVD-Player nutzt, hat schon einmal die Begegnung mit einem Film im DivX-Format gemacht. Auf dem Handy hat der DivX-Codec bislang wenig Akzeptanz erreicht: nur Windows Mobile-Smartphones und Symbian-Geräte konnten bislang nachgerüstet werden. Ein spezielles Lizenzprogramm soll DivX nun auch auf Handys zum Erfolg verhelfen.

Neben den alteingesessenen Standards der MPEG sind viele Hersteller von Videocodecs auf der Jagd nach der größten Marktakzeptanz. Einer der fraglos am weitesten verbreiteten, effizientesten und erfolgreichsten unabhängigen Videokompressionsstandards ist DivX.

Nachdem die meisten DVD-Player und viele PCs mittlerweile mit dem klangvollen Codec zurechtkommen, macht das in San Diego ansässige Unternehmen den nächsten Schritt und weitet seine Kodiertechnik auf Handys aus. Patrice Lagrange, Vice President und Group Business Manager von DivX Inc., betonte, dass dieser Schritt ein gravierender Meilenstein in Richtung Komplettlösung für digitale Medien sei, die sich über die drei Bildschirme von PC, Fernsehen und Handy erstreckten.

Zunächst wolle man für Endgerätehersteller ein ausgedehntes Lizenz- und Testprogramm starten, um den künftigen Zuschauern auf dem Handy ein qualitativ hochwertiges Erlebnis zu sichern. Erste Handys mit vorinstalliertem DivX-Codec sind bereits im Handel erhältlich: nach Samsungs Multimedia-Schönling SGH-F500 wird auch LGs neues Viewty KU990 ab Werk mit DivX klar kommen. Daneben sind etwa 100 Millionen Geräte, wie DVD-Player oder Handheld-Videolösungen bislang in der Lage, DivX-Videos abzuspielen. Da die DivX-Entwickler keinerlei Einfluss darauf haben, wie schnell andere Hersteller ihrem koreanischen Beispiel folgen, können sie keine Aussagen darüber treffen, wann man mit einer breiten Akzeptanz auf mobilen Endgeräten rechnen kann.

Inhalt dieses Artikels