Cloud im Mittelstand

Differenziertere Wahrnehmung

08.03.2012
Ima Buxton arbeitet als freie Redakteurin in München. Sie schreibt schwerpunktmäßig zu Strategie- und Trendthemen.
Anzeige  Mittelständische Betriebe bewerten den Nutzen von Cloud Computing zunehmend positiv. Wie der aktuelle HP Cloud Index zeigt, entscheiden Firmen, die cloud-basierte Dienste ablehnen, fundierter als früher.
Foto: Fotolia, Ovidiu Iordachi

Die Initiative für Cloud-Projekte geht in mittelständischen Firmen überwiegend von der IT-Abteilung aus. In rund der Hälfte der Unternehmen, die Cloud-Services nutzen, kam der Anstoß dafür aus der IT. Zu diesem Ergenis kommt der HP Cloud Index für das letzte Quartal 2011. Danach sind Geschäftsführung und Fachabteilungen bei der Einführung von Cloud-Services eher selten federführend. Allerdings greifen Fachabteilungen bisweilen selbst auf cloud-basierte Dienste zurück, wenn die IT auf entsprechende Anforderungen nicht eingeht.

Der HP Cloud Index beschäftigt sich mit der Rolle des Cloud Computings im Mittelstand. In jedem Quartal befragt das Marktforschungsunternehmen techconsult im Auftrag von HP 200 mittelständische Betriebe zu Rolle von Cloud in ihrem Unternehmen.

Selten erfüllen Cloud-Services nicht die Erwartungen

Generell bewerten die Mittelständler den Nutzen von Cloud-Diensten im vierten Quartal 2011 deutlich höher als in vorangegangenen Studienzeitraum. Dabei beziehen die Firmen einerseits Evaluationsergebnisse aus konkreten Projekten sowie andererseits theoretische Überlegungen zum hypothetischen Mehrwert geplanter Cloud-Projekte mit ein. Nur in wenigen Einzelfällen kamen Unternehmen zu dem Ergebnis, Cloud-Lösungen böten nur geringe oder gar keine Vorteile. In diesen Betrieben erfüllten sich entweder die in die Cloud gesetzten Erwartungen nicht oder es kam zu unvorhergesehenen Problemen.

Inhalt dieses Artikels