SharePoint 2013

Dienste als Posterübersicht zum Download

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Anwender wie Admins möchte Microsoft mit einem Poster unterstützen, auf dem die Dienste von SharePoint 2013 übersichtlich dargestellt werden. Der kostenlose Download steht als PDF- oder Visio-Datei zur Verfügung.

Wer auf SharePoint 2013 umsteigt oder dieses neu einsetzt, sollte einen Blick auf das Poster "Dienste in SharePoint 2013" werfen. Dort bündelt Microsoft zahlreiche hilfreiche Informationen, ergänzt um grafische Darstellungen. So gibt es grundlegende Informationen zum Dienstarchitekturmodell in SharePoint 2013, ebenso wie zur Bereitstellung und Zuordnung von Diensten.

Auf einen Blick: Microsoft hat ein Poster zu den Diensten in SharePoint 2013 zur Verfügung gestellt.
Auf einen Blick: Microsoft hat ein Poster zu den Diensten in SharePoint 2013 zur Verfügung gestellt.
Foto: Microsoft

Architekturbeispiele werden ebenso geliefert, also beispielsweise, ob eine einzelne Farm und eine einzelne Dienstgruppe zum Einsatz kommt oder eine einzelne Farm und mehrere Dienstgruppen. Eine gesonderte Tabelle listet die Dienste, weist die neu hinzugekommen aus und gibt darüber Auskunft, welche Dienste in welcher SharePoint-Version (Foundation, Standard, Enterprise) zur Verfügung stehen.

Admins werden zudem die Hinweise zu den Seiten "Dienstanwendungen verwalten" und Zuordnung von Dienstanwendungen" in der Praxis nutzen können.

Die Posterübersicht der SharePoint-Dienste steht als PDF- oder Visio-Datei zum Download parat. Wer einen Ausdruck in Erwägung zieht, sollte aus Gründen der Übersichtlichkeit daher wohl mindestens einen A3-Drucker am Start haben. Zur Virtualisierungstechnologie Hyper-V hat Microsoft ein ganz ähnliches Poster bereitgestellt. Auch für Windows Azure findet sich eine entsprechende Hilfestellung.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag der CW-Schwesterpublikation TecChannel. (mhr)