Netzwerkkontrolle auf der Commandline

Die wichtigsten Windows-Befehle für Netzwerk und Internet

Die Kommandozeile von Windows bietet leistungsfähige Befehle, mit denen Administratoren und Webmaster schnell ihr Netzwerk oder ihre Internetverbindungen überprüfen und konfigurieren können. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Commandline-Befehle von Windows XP, Vista und Windows 7 vor.

Die noch aus DOS-Zeiten stammende Kommandozeile macht auch unter Windows immer noch Sinn. Gerade für die Netzwerkkonfiguration und die Fehlersuche im LAN stellt sie einige sehr mächtige Befehle bereit, die allesamt auf eine grafische Oberfläche verzichten. Gerade Administratoren lieben die schlichte Darstellung und die Scripting-Möglichkeiten der Kommandozeile. Daher bietet selbst Windows 7 noch das textbasierende CMD-Fenster an.

Um die Commandline-Befehle einzugeben, Öffnen Sie bei Windows XP eine Eingabeaufforderung über Start, Ausführen. Tippen Sie cmd ein und drücken Sie Return. Das Vorgehen ist unter Vista und Windows 7 ähnlich, allerdings hat das CMD-Fenster dann nur eingeschränkte Rechte. Bei vielen der vorgestellten Befehle macht dies aber wenig Sinn. Besser ist es hier, unter Programme / Zubehör die Eingabeaufforderung mit der rechten Maustaste anzuwählen und dann als Administrator auszuführen.

Hinweis: Die Screenshots stammen teilweise von Windows Vista Home und zum anderen Teil von Windows XP Professional. Je nach dem von Ihnen eingesetztem Windows-System kann die Darstellung und die genaue Benennung der Eingabeaufforderung etwas abweichen. Zudem stehen nicht auf allen Rechnern alle DOS-Befehle gleichermaßen zur Verfügung.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag unserer Schwesterpublikation PC-Welt. (ph)

Newsletter 'Software' bestellen!