Praktische System-Tools

Die besten Gratis-Tools von Microsoft

Schwerpunkte? Keine - er interessiert sich vielmehr für (fast) alles, was mit IT, PC, Smartphone und Elektronik zu tun hat. Dabei geht es aber meist nicht um die Technik nur um der Technik willen, vielmehr stehen Nutzen und sinnvolle Anwendung im Vordergrund.
Microsoft besteht nicht nur aus Windows, Internet Explorer und Office. Der Software-Konzern bietet darüber hinaus eine Fülle ausgezeichneter, aber vielfach unbekannter Tools an. Wir stellen die besten vor.
Foto: Microsoft

Microsoft stellt hunderte Programme nicht in seinem Download-Center, sondern nur über seinen sogenannten Research-Bereich zur Verfügung. Dieser ist öffentlich für alle zugänglich, allerdings sind die meisten der angebotenen Programme nur in Englisch verfügbar.

Nützliche System-Tools zur Steuerung und Reparatur

Mouse without Border

Das Portfolio von Microsoft Research bietet gerade zum System zahlreiche Software-Perlen: Das kleine Tool Mouse without Border ist hierfür geradezu ein Paradebeispiel. Es ermöglicht nicht nur, mehrere PCs im gleichen Netzwerk mit einer Maus und Tastatur zu steuern. Sie können damit auch einfach Daten mit der Maus von einem zum anderen Rechner hin- und herschieben.

Bis zu vier PCs lassen sich mit dem Tool "Mouse without Borders" mit einer Maus und Tastatur bedienen.
Bis zu vier PCs lassen sich mit dem Tool "Mouse without Borders" mit einer Maus und Tastatur bedienen.

So geht’s: Nach der Installation fragt Sie die Software, ob Sie das Tool bereits auf einem anderen Rechner installiert haben. Beantworten Sie die Frage mit "No", blendet Mouse without Borders einen zehnstelligen Sicherheitscode und eine Bezeichnung für den Computer ein. Notieren Sie Code und PC-Bezeichnung, und schließen Sie das Fenster. Wenn Sie die Software nun auf einem anderen PC im gleichen Netzwerk installieren, beantworten Sie die genannte Frage mit "Yes" und geben den Sicherheitscode und die Bezeichnung des anderen Rechners ein. Die PCs verbinden sich anschließend automatisch und lassen sich nun gemeinsam steuern. Ein Youtube-Video illustriert die Funktionen.

Joulemeter

Ein simples, aber in Zeiten steigender Stromkosten durchaus sinnvolles Tool ist Joulemeter. Joulemeter schätzt den PC-Energieverbrauch aufgrund von Prozessor, Last, Bildschirmhelligkeit und weiterer Parameter. So haben Sie einen Anhaltswert, ganz ohne die aufwendige Ermittlung per Messgerät.

USB Flash Drive Manager

Trotz allgegenwärtiger Cloud-Angebote ist das Microsoft-Tool USB Flash Drive Manager weiterhin von Nutzen, da der Upload großer Datenmengen selbst mit einem schnellen DSL-Anschluss zeitintensiv sein kann. Der USB Flash Drive Manager automatisiert die Datenspeicherung auf dem USB-Stick und synchronisiert beliebige PC-Ordner mit dem mobilen Datenträger. Damit eignet sich das Microsoft-Tool auch zur einfachen Mitnahme großer Datenmengen zwischen verschiedenen Rechnern, ohne dass man sich um Synchronisierung und Versionierung der Daten kümmern müsste. Ähnlich arbeitet das Microsoft-Tool Synctoy.

Windows Installer Cleanup Utility

Das Windows Installer Cleanup Utility beseitigt Reste unvollständig deinstallierter Programme und ermöglicht somit beispielsweise die Neuinstallation einer Software, die Windows sonst wegen eines verbleibenden Registry-Eintrags verweigert. Unbedingt einen Blick wert ist schließlich das Fix-it-Center: Darin fasst Microsoft eine Vielzahl automatischer Reparaturoptionen per einfachem Mausklick zusammen - wozu ansonsten die mühsame Suche des passenden Hotfix mitsamt manuellem Herunterladen und Ausführen notwendig wäre.

Security-Check und Schutz vor Schädlingen

Security Essentials

Besser als nichts - so lässt sich der Schutz durch die Microsoft Essentials zusam- menfassen, denn sie bieten keinen vollwertigen Ersatz für ein kostenpflichtiges Sicherheitspaket.
Besser als nichts - so lässt sich der Schutz durch die Microsoft Essentials zusam- menfassen, denn sie bieten keinen vollwertigen Ersatz für ein kostenpflichtiges Sicherheitspaket.

In Sachen Sicherheit möchten wir drei Programme von Microsoft herausstellen. Die sogenannten Security Essentials arbeiten wie eine Security Suite und schützen damit Ihren Rechner vor Viren, Trojanern und anderer Schad-Software. Allerdings dürfen Sie von diesem kostenlosen Tool zur Echtzeitüberwachung nicht zu viel erwarten. In unseren Tests zeigte es gegenüber Kaspersky, GData, Norton und Co. deutliche Schwächen. Besser als nichts sind die Security Essentials jedoch in jedem Fall.

Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software

Das zweite Sicherheitsprogramm, das Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software, bedarf keiner weiteren Erklärung: Es macht, was der Name verspricht, und beseitigt Schadprogramme vom PC.

Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA)

Tool Nummer drei, der Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA), dient zur Analyse von Schwachstellen auf Ihrem Rechner: Sind alle Patches und Updates installiert? Sind Browser und Firewall richtig konfiguriert? Wie steht es mit den Passwörtern? Zur Analyse installieren Sie das Tool, starten es und wählen die Option "Einen Computer überprüfen". Mit einem Klick auf die Schaltfläche "Suche starten" beginnt MBSA mit der Analyse. Das Ergebnis ist nach Rubriken und Relevanz sortiert. Über die Links "Ergebnisdetails" und "Vorgehensweise zur Behebung" lassen sich die festgestellten Sicherheitslücken schließen.

Office: Add-ins erleichtern den Büroalltag

Bestimmt haben auch Sie schon einmal den Anhang zu einer Mail vergessen, obwohl Sie diese im Text erwähnt haben. Mit dem Outlook-Add-in "Forgotten Attachment Detector" passiert Ihnen das garantiert nicht mehr. Denn dieses Tool warnt Sie zuverlässig davor.

Neben diesem nützlichen Add-in, das Sie vor mancher Peinlichkeit bewahrt, helfen jede Menge weitere Programme, den Office-Alltag zu vereinfachen. So bindet der Outlook Hotmail Connector Ihr Online-Mail-Konto bei Microsoft so ins installierte Outlook ein, als handele es sich um einen normalen POP3- oder IMAP-Mail-Account: Sie sehen stets ohne erneutes Einloggen sämtliche Mails. Auch das Verschicken, Sortieren, Filtern und so weiter funktioniert genauso wie bei den übrigen Mailkonten auch.

Um die Format-Inkompatibilitäten zwischen den verschiedenen Office-Versionen zu umgehen, ist das Microsoft Office Compatibility Pack sehr nützlich. Dieses Paket erlaubt es auch mit einer älteren Version von Word, Excel, Powerpoint oder auch Visio, Dateien im aktuellen Office-Format zu öffnen und zu bearbeiten. Wer gar kein Office installiert hat, kann sich mit den zugehörigen Viewern zumindest den Inhalt von Word, Visio und Co. auf den Bildschirm laden.

Zu guter Letzt hat Microsoft mit dem Add-in "Speichern unter - als PDF" für die 2007er-Version seines Office-Pakets eines Funktion nachgeschoben, die das aktuelle Office wiederum serienmäßig bietet: Das Erstellen und Abspeichern von Office-Dokumenten im PDF-Format.