VDI-Management im Test

Desktops verwalten mit Matrix42

13.12.2011 | von Andrej Radonic
Matrix42 ermöglicht mit der Client-Management-Lösung Empirum die einheitliche Verwaltung physischer wie virtueller Desktop-Welten (VDI).
Foto: Fotolia / pixeltrap

Ob physisch oder virtuell, fat, thin oder mobil – alle Clients brauchen intensive Pflege über ihren gesamten Lebenszyklus. Ab mehreren Dutzend solcher Systeme im Netz ist eine automatisierte Verwaltung erforderlich. Die dafür zuständigen PCCLM-Produkte (PC Configuration Lifecycle Management) zentralisieren das weitgehend automatisierte Management von Inventarisierung, Betriebssystem-Installation, Softwareverteilung und Patch-Management, Fernwartung und –steuerung sowie Backup, User Profilmanagement und Client-Migrationen.

Auch virtualisierte Clients brauchen Pflege

Aufgrund neuer Trends bei der IT-Infrastruktur wachsen die Anforderungen an die Client-Verwaltung enorm: In Unternehmen finden sich immer mehr verschiedene Endgeräte; ihre Nutzung erfolgt zunehmend unabhängig von Zeit und Raum. Das Management und die Automatisierung aller unterschiedlicher Bereitstellungsmethoden wie mobile Devices, virtuelle Desktops, Server Based Computing und klassischer Fat Client PC spielt dabei eine immer wichtigere Rolle. Das Lifecycle Management muss daher ebenso in virtuellen Umgebungen funktionieren, z.B. bei der Migration aus physischen in virtuelle Umgebungen oder durch die Ergänzung virtueller Komponenten.

Gerade hier hapert es bislang am Markt. Auch Gartner hat in einer Studie Anfang des Jahres („Magic Quadrant for PC Configuration Life Cycle Management Tools“) festgestellt, dass sich die meisten Tools stark ähneln und derzeit zumeist noch Schwächen bei der Verwaltung von Mobil-Geräten sowie von virtuellen Strukturen aufweisen.

Mit Empirum v14 hat Matrix42 eine Tool im Angebot, welches all diese ambitionierten Aufgaben in ein Paket packt.

Newsletter 'Server+Storage' bestellen!