Deepfish: Microsoft entwickelt Proxy-Browser als Internet Explorer-Ersatz

29.03.2007
Seit fast 3 Jahren werkelt in Windows Smartphones nahezu die gleiche Variante des mobilen Internet Explorers. Nachdem die Konkurrenz gute Beispiele für Verbesserungen des mobilen Browsing-Erlebnisses geliefert hat, zeigen die Microsoft Labs in einer Tech-Preview ihres neuen Browsers Deepfish, dass sie die Zeichen der Zeit erkannt haben.

In den Microsoft Labs arbeitet man derzeit an einem neuen Browser für Windows-Smartphones, der das Featureset des mittlerweile etwas betagten mobilen Internet Explorers deutlich aufwerten soll. Der unter dem Namen "Deepfish" laufende Browser ähnelt in der Handhabung dem seit einem Jahr in Nokias N-Series-Smartphones zum Einsatz kommenden S60/KHTML-Browser bzw. dem fürs iPhone geplanten Safari-Derivat. So kann man sich zunächst eine Übersicht über eine Website verschaffen und anschließend die interessanten Stellen heranzoomen. Eine Birdview (von Microsoft "Cue-View" genannt), hilft bei der Orientierung. Derzeit ist Deepfish nur einer beschränkten Anzahl von Beta-Testern zugänglich, doch die ersten Bilder sehen vielversprechend aus.

Inhalt dieses Artikels