Datenintegrationssystem für LTL

25.10.2002 | von Andreas Roth
MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Unter dem Motto “Powered by Intellect” bietet die Lufthansa Technik Logistik GmbH (LTL) der Luftfahrtbranche Logistiklösungen. LTL hat eine interne Prozessautomatisierung eingeläutet: Ein neues Datenintegrationssystem analysiert jährlich automatisch über 1,9 Millionen logistische Prozesse für Abrechnungszwecke und ordnet alle relevanten Vorgänge den verschiedenen Zollverfahren zu. Die Basis bildet "Datastage XE" von Ascential Software .

Auch die Fluggesellschaften kämpfen derzeit mit Umsatzeinbußen aufgrund der wirtschaftlich schwierigen Situation. Hinzu kommt der große Kostendruck im intensiven weltweiten Wettbewerb. Effiziente Ressourcennutzung ist daher einer der Schlüssel für erfolgreiches Abschneiden. Um lange Flugzeugliegezeiten im Hangar oder Aircraft-on-ground-Zeiten, die sich aus technischen Problemen ergeben, auf ein Minimum zu reduzieren, müssen Ersatzteile schnellstmöglich zum Reparaturort gebracht werden - vom kleinsten elektrischen Schalter bis hin zum sieben Tonnen schweren Boeing-747-Jumbo-Triebwerk.

Foto: LTL

Die LTL, eine Tochter der Lufthansa Technik AG, hat sich hier weltweit einen guten Namen gemacht und zum Beispiel durch schnelles, zuverlässiges Transport-Management und sofortige Materialbeschaffung bis hin zur kompletten Organisation von Reparaturkreisläufen im Sinne einer Supply Chain eine Spitzenposition erarbeitet.

Um den Nutzen der hierbei anfallenden großen Mengen wertvoller Prozessdaten systematisch zu vergrößern, entschied sich die LTL Anfang 2001 ein Datenintegrationssystem aufzubauen, das Daten aus den operativen Systemen zusammenführt und aufbereitet. Dieses sollte in einem Projekt zunächst in der Abrechnung entstehen und den Startschuss für die Strategie einer sukzessiven, internen Prozessautomatisierung geben.