Das aktuelle Aldi-Notebook MD98300 im Test

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Thomas Rau ist Ressortleiter Hardware bei der PC-WELT. Sein Spezialgebiet sind Notebooks: Seit 1998 testet er Business- und Consumer-Laptops sowie andere mobile Geräte für unsere Schwesterpublikation. Zu seinen Themenbereichen gehören außerdem WLAN und Netzwerke.
Die CW-Schwesterpublikation PC-WELT hat das ab sofort bei Aldi erhältliche Notebook MD98300 unter die Lupe genommen. Wir verraten Ihnen, wie es um die Verarbeitung des Geräts steht, ob das Display taugt, welche Leistung wir bei den Benchmarks messen konnten und was uns sonst noch bei dem Test des neuen Notebooks auffiel.

Seit heute ist das neue Aldi-Notebook MD98300 von Medion für 699 Euro in den Nord-Fililalen erhältlich und morgen folgen auch die Süd-Filialen. Wir haben das Gerät getestet.

Verarbeitung

Das neue Aldi-Notebook präsentiert sich sehr solide in der Verarbeitung. Lediglich an der Gehäuseunterseite lässt sich das Gehäuse am Laufwerksschacht etwas eindrücken. Der Display verfügt über kein Riegel zum Schließen, sondern nur über einen Klappmechanismus.

Eine Auffälligkeit: Der Akku ragt hinten ein wenig über das Gehäuse hinaus. Das Netzteil verfügt über einen dedizierten Ausschalter, so dass das Notebook komplett vom Strom getrennt werden kann, auch wenn es am Netzteil angeschlossen ist.