RZ-Automatisierung

Darf's auch etwas mehr sein?

Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
Anzeige  Die immer komplexeren Abläufe in stark wachsenden Rechenzentren verlangen nach Standardisierung und Automatisierung bei Systemen wie Prozessen. Das ist zugleich die Voraussetzung, um in der Cloud Flexibilität zu gewinnen und Geld zu sparen.
Foto: Computacenter

In den Rechenzentren dieser Welt steigt die Zahl der Server steil an. Einer Studie des Global Information Industry Center der University of California in San Diego (UCSD) zufolge waren 2008 weltweit rund 27 Millionen Server im Einsatz. Diese Zahl ändert sich seitdem mit zweistelligen Wachstumsraten, wie Gartner und IDC zum Beispiel für das dritte Quartal 2010 unabhängig voneinander ermittelten. Der Zuwachs von 14,2 Prozent (Gartner) bzw. 13,1 Prozent (IDC) ist laut IDC die höchste Steigerung der Verkaufszahlen seit dem Jahr 2000.

Aber nicht nur die Zahl der physisch vorhandenen Server wächst: Auch bei den virtuellen Server gibt es starke Steigerungsraten. Früher, so Ralf Frühwald, bei HP als Sales Specialist Automation und Cloud tätig, gab es Server stets in 1:1-Konstallationen - ein Rechner, eine Anwendung: Mailserver, Datenbankserver, Storage. "Mit der immer leistungsfähigeren Hardware ist es nun möglich, viele virtuelle Maschinen auf nur einem einzigen physischen Rechner laufen zu lassen." Eine manuelle Handhabung dieser Vielzahl an Systemen ist schlicht nicht mehr möglich. Immer stärker rückt deswegen das Thema Automatisierung in den Fokus der Admins und IT-Leiter.

Automatisierung ist neben der Standardisierung einer der wesentlichen Grundsätze für eine effiziente IT. Durch einen hohen Standardisierungs- und Automatisierungsgrad reduzieren Unternehmen die Ausgaben für Hardware, senken laufende Betriebskosten und steigern gleichzeitig ihre Service-Qualität.

Standardisierung und Automatisierung, heißt es in einer Studie der London School of Economics, helfen CIOs und Entscheidungsträgern, Innovation und Produktivität voranzubringen. Die Verwendung von Industriestandards, so die Wirtschaftsschule, ist ein wichtiges Mittel zur Reduzierung der Kosten proprietärer Architekturen. Mehr als 30 Prozent der Befragten glauben, dass die Standardisierung von Technologien dazu beitragen kann, ein Unternehmen effizienter zu gestalten. Die Hälfte der befragten Führungskräfte meint, durch mehr Effizienz und weniger Ressourcenverschwendung immerhin fünf Prozent des IT-Budgets einsparen zu können.