Collaboration und Videokonferenz

Citrix GoToMeeting im Test

31.05.2012 | von Harald Karcher (Redakteur) 
Harald Karcher ist freier Autor in München. Er ist Spezialist für Themen wie Smartphones, Notebooks und Funktechniken.
Geht es um Videoconferencing und Collaboration, denken manche Anwender gleich an Microsoft oder Cisco. Wir haben uns als Cloud-Alternative die Citrix-Lösung "GoToMeeting" mit "HDFaces" angeschaut.

Mit dem Web-Collaboration-Tool GoToMeeting und der Videokomponente HDFaces bietet Citrix Online bezahlbare Videokonferenzen auch für mittlere und kleine Firmen bis hin zum Freiberufler an. Wir haben den Cloud-Service in der Praxis ausprobiert.

Wer kennt das nicht? Mehrere Leute arbeiten gemeinsam an einem Projekt im Team, sind aber über verschiedene Standorte in ganz Deutschland verteilt. Entsprechend hoch ist der Abstimmungsbedarf. Können alle Beteiligten die Termine einhalten? Sind die Aufgaben eindeutig verteilt? Weiß jedes Teammitglied, worauf es bei seinem Part ankommt?

GoToMeeting: Videokonferenz und Web-Collaboration auch für kleine Unternehmen und Mittelständler.
GoToMeeting: Videokonferenz und Web-Collaboration auch für kleine Unternehmen und Mittelständler.
Foto: Harald Karcher

Klarheit schafft hier der direkte Blick in die Augen der Partner. Im direkten Face-to-Face-Kontakt wird schnell deutlich, ob die Beteiligten mit allen Details des Projektes zurechtkommen. Also ab in den Flieger, den Zug oder das Auto und zum nächsten Meeting hetzen? Nein, denn ein PC mit passablem Internet-Anschluss ist mittlerweile in fast jedem Home Office zu finden. Warum also das Projekt-Meeting nicht mittels Videokonferenz und Web-Collaboration abhalten?

PC mit Webcam, Mikrofon und Lautsprecher

In unserem Testszenario mit zwei Teilnehmern sitzt ein Partner vor einem PC mit zwei Monitoren. Er hat eine "Logitech HD Pro Webcam C910" und einen Lautsprecher angeschlossen. Sein Rechner hängt per Ethernet-Kabel am lokalen Firmennetz, das in ein schnelles Glasfaser-Backbone-Netz mündet. Der andere Partner sitzt ebenfalls vor einem PC mit zwei Monitoren. Er hat die gleiche Webcam und ebenfalls einen PC-Lautsprecher angeschlossen. Sein Rechner hängt per Ethernet-Kabel über eine "Fritzbox Fon WLAN 7390" von AVM am VDSL-50-Anschluss des Home Office. So haben beide Teilnehmer mehr als genug Speed für das Web- und Videoconferencing.

Collaboration-Teilnehmer per Link einladen

Der Start einer virtuellen Teamsitzung ist denkbar einfach: Ein Partner lädt zur Web-Collaboration ein. Dazu öffnet er sein Citrix-GoToMeeting-Bedien-Panel und startet ein Ad-hoc-Meeting. Er drückt den Citrix-Button "Weitere Teilnehmer einladen" und bekommt diese Meldung:

Rufen Sie die Person an und sagen Sie:

  1. Gehen Sie zu https://global.gotomeeting.com/join

  2. Geben Sie diese Meeting-ID ein: 738-415-229

Umständlich müsste der Gesprächspartner den Link und die Meeting-ID eintippen. Alternativ drückt der Einladende den Citrix-Button "E-Mail" oder "In Zwischenablage kopieren". Oder er lässt sich vom Citrix-System eine Einladungs-Mail generieren und versendet sie.

Der automatische Textentwurf aus der Citrix-Cloud lautet:

  1. Nehmen Sie an meinem Meeting teil. https://global.gotomeeting.com/join/738415229

  2. Verwenden Sie Ihr Mikrofon und Ihre Lautsprecher (VoIP). Ein Headset wird empfohlen. Sie können sich auch mit dem Telefon einwählen.

Deutschland: +49 (0) 892 2061 115

Zugangscode: 738-415-229

Audio-PIN: Wird angezeigt, sobald Sie sich in dem Meeting befinden

Meeting-ID: 738-415-229

Wir entscheiden uns im Test für die Internet-Variante. Ein Klick auf den Einladungs-Link, und im Browser öffnet sich das GoToMeeting-Fenster. Dabei wird die nötige Citrix-Software automatisch auf den Rechner geladen. Webcam und Lautsprecher erkennt die Conferencing-Software auf Anhieb richtig. Am Ende des Ladevorgangs muss der Teilnehmer nur noch seinen Namen und seine E-Mail-Adresse in ein Citrix-Fenster eingeben.

Sobald sein Mikrofon erkennt, dass er spricht, wird der Name als "Sprecher: XY" unter seinem Bewegtbild eingeblendet. Sagt der Partner etwas, oder schnipst er mit dem Finger, hustet, niest oder klatscht in die Hände, dann steht unter seinem Videobild: "Sprecher: YZ". Reden beide gleichzeitig, dann meldet das Cloud-System: "Sprecher: XY, YZ". Gerade bei mehreren Teilnehmern, die sich nicht alle persönlich kennen, ist diese Funktion hilfreich - oder wenn Teilnehmer nur per Telefon zugeschaltet sind.

Newsletter 'Netzwerke' bestellen!