Bericht

Blackberry soll Android-Smartphone mit Volltastatur bauen

12.06.2015
Wendet sich Blackberry von der eigenen Smartphone-Plattform ab? Aus verlässlicher Quelle kommt die Meldung, dass die Kanadier tatsächlich an einem Smartphone arbeiten, das nicht unter Blackberry OS 10, sondern Googles Android laufen wird. Dabei soll es sich angeblich um ein Gerät im Slider-Design handeln.
Foto: Blackberry

Blackberry könnte für ein kommendes Smartphone auf das Android-Betriebssystem setzen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters mit Verweis auf die Aussage eines Tippgebers. Der Informant sei noch nicht dazu befugt dazu, das Thema öffentlich anzusprechen, weswegen noch kein Hinweis auf die genaue Herkunft gegeben wird. Der Schritt hin zum weltweit am weitesten verbreiteten mobilen Betriebssystem sei Teil einer neuen Strategie von Blackberry, nämlich die Wende hin zum Software- und Gerätemanagement. Weder Blackberry noch Google wollten sich zum Bericht äußern.

Den Angaben zweier weiterer anonymer Quellen zufolge soll es sich beim ersten Android-Smartphone von Blackberry um das ihm Rahmen des Mobile World Congress gezeigte Slider-Smartphone handeln. Mit Details zum neuen Vorzeige-Gerät mit an zwei Seiten gebogenem Bildschirm halten sich die Kanadier bislang noch zurück, es soll aber noch im Laufe dieses Jahres auf den Markt kommen. Der Slider wäre das erste Smartphone mit Google-Betriebssystem seit vielen Jahren, das mit einer vollwertigen, ausziehbaren Tastatur daher kommen würde. Wie genau es mit dem eigenen Blackberry OS weiter gehen wird, dazu gibt es noch keine Informationen.

Dass sich Blackberry den anderen und deutlich erfolgreicheren Plattformen anderer Hersteller weiter öffnen wird, bekundete das Unternehmen unter anderem auf der Pressekonferenz in Barcelona im März. So sollen in Zukunft eigene Dienste auch für iOS und Android erhältlich sein, darunter solche bislang exklusiven Features wie der Blackberry Hub.

Schon jüngere Entwicklungen deuteten eine Umkehr der Strategie des krisengeschüttelten Unternehmens an: ab 2013 erschien der Blackberry Messenger auch für iOS, Android und Windows Phone, im vergangenen Jahr kündigte Blackberry eine Partnerschaft mit Amazon an, durch die Blackberry-Nutzer Zugriff auf Apps aus dem Amazon App Store erhalten sollten. Außerdem deutet Vieles darauf hin, dass der Dual-Edge-Bildschirm des noch unbenannten Sliders von Samsung stammt - seit Anfang dieses Jahres einem weiteren offiziellen Partner, der regelmäßig in Verdacht gerät, Blackberry aufkaufen zu wollen.

powered by AreaMobile