BenQ-Siemens E72: Smartphone mit Windows Mobile 6

15.02.2007
Der 3GSM World Congress war für eine kleine Überraschung gut: Der insolvente Handy-Hersteller BenQ-Siemens, dessen Werke in Deutschland bereits seit Wochen geschlossen sind, präsentierte mit den E72 ein neues Smartphone mit Windows Mobile 6. So stellt sich die Frage, wo und wie die Geräte produziert werden sollen.

Messen und öffentliche Veranstaltungen sind nicht selten für eine kleine Überraschung gut. So auch der 3GSM World Congress in Barcelona, auf dem BenQ-Siemens mit dem E72 ein neues Smartphone mit Windows Mobile 6 vorstellte. "Hoppla", mag der informierte Leser jetzt denken, schließlich werden die Anlagegüter von BenQ Mobile bereits seit Anfang des Jahres in Bares umgewandelt, um im Zuge des Insolvenzverfahrens die Gläubiger auszahlen zu können.

Somit stellt sich die Frage, wer das Gerät - sollte es tatsächlich jemals im Handel erscheinen - produzieren wird? Die Frage dürfte recht schnell zu beantworten sein, schließlich hält der taiwanische Konzern die Namensrechte an Siemens, weshalb er entsprechende Mobiltelefone unter Eigenregie auf den Markt bringen kann.

Bislang hielt man sich mit Informationen zum Nachfolger des E71 zurück. So finden sich neben einer 2 Megapixelkamera Schnittstellen für Bluetooth 2.0 und WLAN, allerdings kommuniziert das Gerät lediglich über GPRS (Triband) und EDGE; auf Datenhighspeed via UMTS hat man verzichtet. Angetrieben wird das Smartphone von einem Ti OMAP 1030 Prozessor mit 260 MHz, zudem sorgen 64 MByte RAM und 128 MByte Flash für genügend Speicher.

Inhalt dieses Artikels