Pressekonferenz am Freitag

Apple erklärt sich zu iPhone-4-Problemen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Apple hat ausgewählte US-Journalisten für den morgigen Freitag kurzfristig zu einer Pressekonferenz geladen.
Mind The Gap - die Tücke steckt bei der Antenne des iPhone 4 im Detail.
Mind The Gap - die Tücke steckt bei der Antenne des iPhone 4 im Detail.
Foto: Apple

Die Veranstaltung ist für 10 Uhr morgens (19 Uhr MESZ) angesetzt. Thema ist übereinstimmenden Medienberichten zufolge das durch einen Design-Fehler verursachte Empfangsproblem bei der neuesten Generation des Apple-Smartphones iPhone. Der erfolgsverwöhnte Konzern gerät deswegen immer stärker unter Druck. Nach dem negativen Bericht von "Consumer Reports" hat auch der Aktienkurs merklich nachgegeben.

Im Moment kann man nur spekulieren, welche Schritte Apple morgen Abend ankündigen wird (der PR-Experte Sachar Kriwoj twittert dazu treffend: "Alte PR-Regel: Wer am Freitag eine Pressekonferenz ansetzt, hat nichts Positives zu berichten. #apple") - am wahrscheinlichsten erscheint gegenwärtig die Verteilung kostenloser "Bumper"-Hüllen an alle iPhone-4-Käufer. Eine tatsächliche Änderung des Hardware-Designs inklusive Rückrufaktion, die Apple deutlich über eine Milliarde Dollar kosten würde, wäre aber natürlich ebenfalls denkbar.