Notebook

Acer Aspire 7750G-2638G87Bnkk im Test

Thomas Rau ist Ressortleiter Hardware bei der PC-WELT. Sein Spezialgebiet sind Notebooks: Seit 1998 testet er Business- und Consumer-Laptops sowie andere mobile Geräte für unsere Schwesterpublikation. Zu seinen Themenbereichen gehören außerdem WLAN und Netzwerke.
Unschlagbare Kombination: Im Acer Aspire 7750G sitzt ein Vierkern-Prozessor, eine SSD und eine schnelle Grafikkarte. Wie schneidet dieser Tempo-Traum im Test ab?
Acer Aspire 7750G-2638G87Bnkk
Acer Aspire 7750G-2638G87Bnkk
Foto: Acer

Rund 1200 Euro kostet unsere Testkonfiguration des Acer Aspire 7750G: Für dieses Geld bekommen Sie ein 17,3-Zoll-Notebook, das die Bezeichnung „Desktop-Ersatz“ eigentlich nicht verdient, weil es viele PCs bei der Rechenleistung locker in die Tasche steckt.

Die perfekte Tempo-Kombination: Vierkern-CPU, SSD, High-End-3D-Karte

In den Tempo-Tests gab sich das Acer Aspire 7750G keine Blöße: Bei Multimedia-Programmen sorgten die vier beziehungsweise dank Hyper-Threading acht Kerne des Core i7 für kräftig Power. Office-Anwendungen, System- und Programmstarts beschleunigte die Intel-SSD X25-M – Windows braucht auf dem Acer Aspire 7750G zum Beispiel nur 30 Sekunden zum Hochfahren. Und mit der Grafikkarte AMD HD 6850M hat das Notebook genug 3D-Kraft, um selbst Spiele mit DirectX11-Effekten in der maximalen Auflösung flüssig darzustellen: Bei Dirt 2 erreichte das 7750G selbst mit aktivierter Kantenglättung noch spielbare 29 Bilder pro Sekunde.

GESCHWINDIGKEIT

Acer Aspire 7750G-2638G87Bnkk

Startzeit

30 Sekunden

Geschwindigkeit bei Büro-Programmen

280 Punkte

Geschwindigkeit bei Multimedia-Programmen

283 Punkte

Geschwindigkeit bei 3D-Spielen

6498 Punkte

Brenndauer CD / DVD / Blu-ray (Minuten)

10:08 / 5:01 /

Kopie von DVD auf Festplatte (Minuten)

10:35

USB-Anschlüsse: Lese- / Schreibrate

153,7 / 84,9 MB/s