Oracle CRM

Gartner CRM-Prognose 2010

45 Prozent planen keine Neu-Investitionen

01.02.2010
Der CRM Software-Markt wird die aktuelle wirtschaftliche Krise besser überstehen als die meisten anderen IT-Anwendungsbereiche. Für höhere Umsätze rücken die Unternehmen die Neukundengewinnung immer mehr in den Fokus - planen aber keine Neu-Investitionen.

Das ist das Ergebnis einer aktuellen Gartner-Studie, wonach die Umsätze am CRM-Markt in 2010 mit einem Plus von 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr leicht ansteigen werden. "Die Rezession hatte im vergangenen Jahr weniger Auswirkungen auf den CRM-Markt als auf andere Software-Marktsegmente", erläutert Gartner-Analyst Chris Pang die Studienergebnisse.

Saas, E-Commerce und CRM-Analyse haben beste Wachstumschancen

Das IT-Beratungshaus Gartner hatte im dritten Quartal 2009 302 europäische Geschäftsführer und IT-Leiter, die die CRM-Strategie ihres Unternehmens maßgeblich beeinflussen, zu ihren CRM-Planungen für 2010 befragt. "Während die Umsatzerwartungen für CRM Software leicht anstiegen, zeigten sich die Studienteilnehmer bei ihren CRM-Investitionen noch zurückhaltend: 45 Prozent der Befragten planen keine Investitionen in neue CRM-Technologien, das sind 5 Prozent mehr als 2008." Die besten Wachstumchancen attestieren die Gartner-Analysten nach wie vor den Themen Saas, E-Commerce und CRM-Analyse, für die sie eine steigende Nachfrage erwarten.

Inhalt dieses Artikels