Google Docs, Prezi und Slideshare

3 Powerpoint-Alternativen

13.12.2012 | von 
Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
Cloud Computing - das ist auch die Möglichkeit, ohne Powerpoint auf dem Rechner Präsentationen zu erstellen und zu verteilen. Wir stellen drei aktuelle Angebote vor.

Mit Freemium zur Online-Präsentation

Das Präsentationsprogramm Prezi ist webbasiert und nutzt Flash-Technologien. Prezi ist Freemium-Ware, kann also als Basisversion umsonst eingesetzt werden. Allerdings sind mit Prezi kostenlos erstellte Vorführungen im Internet einsehbar und mit einem Werbelogo versehen. Wer das nicht möchte, kann auf kostenpflichtige Premium-Dienste von Prezi ausweichen.

Auch ohne Flash: Präsentation auf dem iPad ist möglich

Die Flash-Technologie von Prezi schließt prinzipiell iPhone und iPad aus, weil Apple sich weigert, die Adobe-Animationstechnik auf seinen Geräten zuzulassen. Allerdings bietet der Hersteller von Prezi, ein ungarisches Unternehmen gleichen Namens, einen kostenlosen Viewer an, mit dem sich Prezi-Präsentationen auf den Apple-Mobilgeräten immerhin anzeigen lassen.

Anleihen beim Mindmapping

Prezi ist ein Präsentationsprogramm aus dem Web, das sich vom Arbeitsprinzip am Mindmapping orientiert: Das Arbeitsblatt ist unendlich groß und lässt sich mit den einzelnen Elementen beliebig bestücken. Das können zum Beispiel kurze Texte, Fotos, PDF-Dateien oder Youtube-Videos sein. Word- oder Excel-Dokumente nimmt Prezi dagegen nicht entgegen.

PDF-Dateien inklusive

PDF-Dateien zerlegt Prezi nach dem Upload in die einzelnen Seiten. Das macht es möglich, sie auch einzeln in der Präsentation vorzuführen.

Vorgefertigte Designs erleichtern die Arbeit

Mit Prezi möchte man vor allem eins haben: wenig Arbeit mit der Präsentation. Dafür bietet die Web-App vorgefertigte Designs, die auf Knopfdruck den Auftritt der Präsentation komplett verändern.

Eigene Gestaltung ist möglich

Wer sich trotzdem ein bisschen mehr eigene Arbeit machen möchte, kann im Theme Wizard der Anwendung auch selbst Designs erstellen.

Zoomen und Scrollen: Prezis vorführen

Die Vorführung von Prezis ist einfach: Man drückt die Leertaste und wechselt damit in den Präsentationsmodus. Hier klickt man einfach die einzelnen Elemente an, um sie heran zu zoomen. Dasselbe Ergebnis erhält man, wenn man das Scrollrad der Maus verwendet. Ein Umschalten zwischen den Folien ist unnötig, weil alle einzelnen Elemente auf dem einzigen, unendlich großen "Blatt" liegen.

Fazit: Die Alternative zum "Death by Powerpoint"

Foto: Slideshare

Die große Verbreitung von Powerpoint ist nicht überall gern gesehen. Es gibt das "Death by Powerpoint"-Syndrom, das all diejenigen befällt, die sich im Präsentationsrausch zu Tode langweilen. Und es gibt die Kritik, dass Powerpoint durch die Vielzahl von Effekten und Übergängen schnell von den eigentlichen Inhalten einer Präsentation ablenkt.

"Neue Art, Präsentation zu denken"

Diese Gefahren lauern prinzipiell auch bei Prezi, denn auch eine Webbasierte Präsentation kann langweilen und ablenken. Aber die britische Macwelt bezeichnet Prezi laut Wikipedia als "Kur gegen Powerpoint-Depression", während die amerikanische Wired gar als "neue Art, Präsentation zu denken" feiert. Das mag an dem Mindmapping-Prinzip liegen, das auf einen Blick mehr Zusammenhänge offenbart und - durch das Querformat der Darstellung - angeblich auch mehr kreative Gedanken zulässt. Probieren Sie es aus.

Webseite: http://prezi.com

Alternativen: SlideRocket und Zoho Show

(Teaserbild: NearlyG - Fotolia.com)

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!