Gut angezogen zum Erfolg

13 Kleidungstipps für Männer

Update  14.06.2014 | von Anke Quittschau und Christina Tabernig
Im Job gut angezogen zu sein ist längst nicht mehr der Chefetage vorbehalten. Vielmehr ist es - sogar bei der Beurteilung durch Personalberater - zum "soft factor" geworden.

Entscheider schließen vom Auftreten und der Kleidung auf die Arbeitseinstellung. Sie deuten das Outfit als Hinweis darauf, wie korrekt, zuverlässig und kreativ jemand arbeitet. Lesen Sie unsere Tipps zum Kleidungsstil von Männern. Ein Update, das sich mit Modefragen für Frauen beschäftigt, folgt in Kürze.

Tipp 1: Traditionelles muss nicht langweilig sein

Die kleine Hemdenkunde: Kentkragen (links), Button-down-Kragen (Mitte) und Haifischkragen (rechts).
Die kleine Hemdenkunde: Kentkragen (links), Button-down-Kragen (Mitte) und Haifischkragen (rechts).

Man kann sich klassisch kleiden, ohne dabei alt oder langweilig zu wirken. Wechseln Sie zum Beispiel zu modischen Kragenformen bei den Hemden. Ein Haifischkragen wirkt deutlich schicker als der gute alte Kentkragen. Manchmal macht auch schon ein kleines Detail den Unterschied: Probieren Sie doch mal ein Sakko mit zwei statt drei Knöpfen aus.

Tipp 2: Modisch ja, aber in Maßen

Natürlich darf man in der Geschäftswelt auch modisch angezogen sein. Man sollte nur nicht jede Mode mitmachen und genau prüfen, welches Auftreten die eigenen Geschäftspartner von uns erwarten. Als IT-Berater sollte man eben auf Jeans und Turnschuhe beim Kunden verzichten - auch, wenn sie im Trend sind.

Tipp 3: Konsequent bleiben

Krawatten sind immer ordentlich gebunden, der Hemdknopf nie offen.
Krawatten sind immer ordentlich gebunden, der Hemdknopf nie offen.
Foto: Getty Images, John Foxx

Wenn Sie eine Krawatte tragen, binden Sie diese ordentlich, wobei der oberste Hemdknopf geschlossen wird. Ist Ihnen der Kragen zu eng, müssen Sie neue Hemden kaufen. Alles dazwischen sind Halbheiten. Denken Sie daran: Manche Menschen schließen von Ihrer Kleidung auf Ihre Arbeitsweise .....

Tipp 4: Die richtige Ärmellänge

Achten Sie beim Hemdenkauf auf die richtige Ärmellänge. Die Hemdmanschette sollte bei hängenden Armen die Daumenwurzel berühren und circa einen bis zwei Zentimeter aus dem Sakkoärmel rausschauen. Kommen Sie mit normalen Ärmellängen nicht zurecht, fragen Sie im Handel nach Hemden mit "extra langen oder kurzen Ärmeln".

Tipp 5: Schuhe sind Ihre Visitenkarte

Die kleine Business-Schuh-Kunden: Brogue (links), Oxford (rechts).
Die kleine Business-Schuh-Kunden: Brogue (links), Oxford (rechts).

Nichts ruiniert Ihr Outfit schneller, als ein stilloser oder vernachlässigter Schuh. Mit den Klassikern (Oxfords und Brogues) liegen Sie immer richtig. Achten Sie hier unbedingt auf gute Qualität. Ein Schuh zum Anzug hat übrigens immer eine Ledersohle.

Den schönsten Glanz bekommen Ihre Schuhe, wenn Sie sie richtig putzen: Schmutz zuerst mit einem feuchten Tuch entfernen, Creme auftragen, mit der Bürste nachpolieren und dann mit ausgedienten Nylons auf Hochglanz bringen.

Tipp 6: Braun nie zu Schwarz

Glauben Sie nicht alles, was Sie sehen. Nein, zu schwarzen Anzügen trägt man keine braunen Schuhe, auch nicht mit braunem Gürtel. Zu dunkelblauen, grauen und beigefarbenen Anzügen dagegen schon.

Tipp 7: Weniger ist mehr

Der Gürtel sollte die gleiche Farbe haben wie die Schuhe und aus Leder sein. Die Gürtelschnalle sollte dezent zum Business-Outfit gewählt werden. Große Logos oder dicke Silberschließen sind nicht gefragt. Bei der Länge des Gürtels achten Sie darauf, dass rechts und links neben dem passenden Loch noch Spielraum ist.

Tipp 8: Farben und Muster

Faustregel: Die Krawatte sollte stärker sein, als das Muster des Hemdes.
Faustregel: Die Krawatte sollte stärker sein, als das Muster des Hemdes.
Foto: Fotolia, Shyrokova

Auch hier fährt man mit dem Motto "weniger ist mehr" sehr gut. Ein gestreifter Anzug, ein kariertes Hemd und eine getupfte Krawatte sind einfach zu viel.

Merken Sie sich die Formel: das Muster der Krawatte sollte stärker sein als das des Hemdes.

Und: zu einem Nadelstreifenanzug wählen Sie immer ein einfarbiges Hemd.

Tipp 9: Stilvoll schreiben

Damit ist nicht nur gemeint, wie Sie Ihre Texte formulieren. Viel mehr möchten wir an dieser Stelle auf das Schreibgerät und die Unterlage hinweisen. Unterzeichnen Sie bitte wichtige Verträge mit einem persönlichen Stift und nicht mit einem Plastikkuli auf dem in großen Lettern ein Unternehmen wirbt. Wenn Sie es nicht schon machen, sollten Sie Notizen in einem Meeting in ein dafür vorgesehenes Buch oder auf einem gebundenen Notizblock vornehmen. Einzelne Zettel haben den Nachteil, dass sie schnell verloren gehen.

Newsletter 'CP Business-Tipps' bestellen!