Der Database Award 2012 – mit Zusatzpreis

Innovationsgeist, strategische Bedeutung für das gesamte Unternehmen und technische Finesse waren auch bei der zweiten Auflage des Database Awards gefragt, der von der Computerwoche und dem Partner Oracle vergeben wurde. Angesprochen wurden vorrangig Projektleiter, aber auch CIOs in allen Unternehmensklassen, die Datenbankentechnologien einsetzen und weiter entwickeln. Dabei war es von untergeordneter Bedeutung, welcher Hersteller die Technologie liefert.

Die Gewinner stehen nun fest. Die Jurymitglieder haben sich beraten und für folgende drei Gewinner entschieden.


1. Platz: Berenberg Bank mit dem Projekt "Top Broker"

Weitere Details erfahren Sie im Artikel!




2. Platz: DENIC eG mit dem Projekt "DB-Refactoring"

Weitere Details erfahren Sie im Artikel!




3. Platz: CAD-Systemhaus Dr. Oelschlegel mit dem Projekt "Applikationssoftwaredatenbank"

Weitere Details erfahren Sie im Artikel!




Erstmals wurde in diesem Jahr der Database Award Plus vergeben. Wer in einem kurzen selbstgedrehten Video (2-3 Minuten) überzeugend darstellen kann, was an dem Projekt so besonders ist, hatte die Chance, diesen Zusatzpreis zu gewinnen. Und jetzt ging es nicht nur um Hard Facts, sondern um Originalität, Witz – und darum, dass es jeder versteht, auch Menschen, die in ihrem Leben noch nie etwas mit IT zu tun hatten.

Der Gewinner für den Zusatzpreis ist die
Berenberg Bank mit dem Video zu dem Projekt "Top Broker".




Ein herzlicher Dank geht an alle Teilnehmer, die sich für den Database Award beworben haben.

Unsere Jurymitglieder:
Heinrich Vaske, Chefredakteur Computerwoche, IDG Business Media GmbH
Horst Ellermann, Chefredakteur CIO, IDG Business Media GmbH
Björn Bröhl, Senior Solution Manager / Portfolio Manager, Trivadis GmbH
Prof. Torsten Grust, Lehrstuhl für Datenbanksysteme, Universität Tübingen
Andreas Ströbel, Consulting Manager, OPITZ CONSULTING GmbH
Matthias Weiss, Direktor Mittelstand Technologie, ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG