10 Tipps für eine bessere Landing Page

Zielgruppengerecht, übersichtlich, konsistent

Martin Philipp verfügt über 15 Jahre Erfahrung in der Vermarktung und im Vertrieb beratungsintensiver webbasierter Lösungen im B2B-Umfeld.
Seit 2004 ist er für SC-Networks tätig, wo er zunächst den Deutschland-Vertrieb aufbaute. Seit 2007 verantwortet er bei dem IT-Unternehmen mit Sitz in Starnberg das nationale und internationale Business Development und seit April 2013 ist er Mitgeschäftsführer. Martin Philipp ist Experte für E-Mail-Marketing, Lead Generierung, Lead Management sowie Marketing Automation.
Die Rabattaktion für ein neues Produkt, eine Veranstaltungseinladung oder eine Download-Seite für besonderen Content: Es gibt viele Anlässe für die Erstellung einer Landing Page.

Neben einer fokussierten Besucher-Ansprache und der Möglichkeit, per Formular Kontaktdaten abzufragen, bieten Landing Pages auch den Vorteil, dass sich hier ganz gezielt wichtige Kennzahlen messen lassen: Wie viele Newsletter-Empfänger haben die Landing Page aufgerufen und das dort vorgestellte Produkt gekauft? Wie viele Leser eines Blogs sind dem Link zur Landing Page gefolgt, haben dort ihre E-Mail-Adresse angegeben und das angebotene E-Book heruntergeladen?

Anlässe für die Erstellung einer Landing Page gibt es viele. Bei der Gestaltung gilt es, einige wichtige Aspekte zu beachten.
Anlässe für die Erstellung einer Landing Page gibt es viele. Bei der Gestaltung gilt es, einige wichtige Aspekte zu beachten.
Foto: Puresolution-shutterstock.com

Damit Landing Pages eine möglichst hohe Konversion erzielen - sei es im Hinblick auf Umsatz oder auf Lead Generierung - gilt es, einige wichtige Aspekte zu beachten. Die folgenden Tipps zeigen, was eine erfolgreiche Landing Page ausmacht.

Definieren Sie Ziel und Zweck der Landing Page

Sollen Besucher etwas kaufen, Inhalte herunterladen, sich für einen Newsletter oder zu einer Veranstaltung anmelden? Verfolgen Sie nie mehr als ein Ziel auf einer Landing Page!

Definieren Sie Ihre Zielgruppe

Wenn Sie festgelegt haben, welchen Zweck Sie mit der Landing Page verfolgen, definieren Sie anschließend, wen Sie ansprechen wollen. Idealerweise haben Sie Ihren Adressdatenbestand schon segmentiert und verteilen Ihre Inhalte zielgruppengerecht. Aber auch, wenn dies nicht der Fall ist: Überlegen Sie, wen Sie ansprechen möchten, und erstellen Sie gegebenenfalls unterschiedliche Landing Pages für die jeweiligen Zielgruppen.

Sorgen Sie für Konsistenz und Wiedererkennung

Besucher sollten auf einen Blick erkennen, dass sie nach Klicken eines Links auch auf der richtigen Seite gelandet sind. Sorgen Sie deshalb dafür, dass das Design der Landing Page, Überschriften und Keywords denen auf der Ursprungsseite beziehungsweise im Newsletter entsprechen. Beispielsweise können Sie den Text des Links auf der Landing Page als Überschrift einsetzen. Die Seite sollte Ihre Corporate Identity wiederspiegeln und Ihr Logo enthalten.

Vermeiden Sie Ablenkungen

Fokussieren Sie sich bei der Landing Page auf einen Inhalt - dieser hat schließlich das Interesse des Nutzers geweckt und ist der Grund dafür, dass er einen Link angeklickt hat. Geht es um ein Produkt oder um einen Download, bieten Sie auf der Seite genau das an, was Sie zum Beispiel im Newsletter beworben haben, und keine weiteren Alternativen. Nehmen Sie sich ein Beispiel an gut gestalteten Warenkorb-/Bezahlseiten - auch hier werden dem Besucher möglichst wenige Möglichkeiten gegeben, den Prozess zu verlassen.

Argumentieren Sie aus Sicht des Besuchers

Landing Page-Texte sollten möglichst kurz gehalten sein und dabei immer den Nutzen für den Besucher vermitteln. Was hat der Interessent davon, dem Call-to-Action zu folgen? Beschreiben Sie kurz und knapp, welche Vorteile es dem Besucher bringt, wenn er ein Produkt kauft, ein E-Book herunterlädt oder Ihren Newsletter abonniert. Bringen Sie die wichtigsten und überzeugendsten Argumente ganz am Anfang des Textes - und am Ende, direkt vor dem Call-to-Action. Berücksichtigen Sie bei der Tonalität Ihrer Texte die angesprochene Zielgruppe.

Kreieren Sie einen klaren Call-to-Action

Die Handlungsaufforderung auf der Landing Page muss gut sichtbar, ansprechend gestaltet und klar formuliert sein. Der Text sollte knapp und präzise ausdrücken, was passiert, wenn der Besucher auf den Call-to-Action klickt, zum Beispiel "Jetzt Newsletter abonnieren" oder "Sonderangebot kostenpflichtig bestellen". Sorgen Sie dafür, dass der Call-to-Action-Button oder -Link möglichst so platziert ist, dass der Besucher ihn sieht, ohne auf der Seite scrollen zu müssen.

Schaffen Sie Vertrauen

Eine professionelle Gestaltung, zielgruppengerechte Texte und klare, unmissverständliche Aussagen auf der Landing Page helfen dabei, gegenüber dem Besucher Vertrauen herzustellen. Sternchen hinter Preisen und schlecht lesbarer, kleingedruckter Text sind kontraproduktiv und für die meisten Nutzer ein Signal, dass das Angebot einen Haken hat.
Sind Ihr Shop, Ihr Unternehmen, Ihr Produkt- oder Dienstleistungsportfolio zertifiziert oder mit bekannten Güte-Siegeln und guten Testergebnissen ausgezeichnet, sollten Sie diese auf der Seite gut erkennbar platzieren. Wenn der Nutzer auf der Landing Page Daten eingeben muss, sollte die Seite den Sicherheitsstandard HTTPS nutzen, nicht das übliche HTTP-Protokoll. Verlinken Sie auf die Datenschutzrichtlinien, und erklären Sie gegebenenfalls kurz, wofür und wie Sie die Daten speichern und nutzen.

Was soll mit dem Lead passieren?

Legen Sie im Vorfeld Prozesse fest, wie Sie die Kommunikation mit Ihrem Lead nach erfolgtem Download, Kauf oder der Newsletter-Anmeldung fortsetzen wollen, Stichwort Lead Nurturing.

Woher kommen die Leads?

Fügen Sie Ihrem Formular ein Feld mit der Frage "Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?" hinzu und bieten Sie dort über eine Dropdown-Liste die wichtigsten Kanäle, über die Sie Ihr Produkt bewerben, zur Auswahl an. Sie werden überrascht sein, wie viele Personen Ihnen Auskunft erteilen. So bekommen Sie wertvolle Hinweise, über welche Quellen Ihre Interessenten und Kunden Sie gefunden haben.

Erstellen Sie eine Landing Page

Der größte Fehler, den sie unbedingt vermeiden sollten, ist, überhaupt keine Landing Page zu erstellen und nur auf die Startseite zu verlinken. Kaum ein Nutzer wird sich die Mühe machen, dort nach den Inhalten oder Produkten zu suchen, die ihm im Newsletter oder auf dem Blog angeboten wurden. Verschenken Sie nicht die Möglichkeit, mittels Landing Pages gezielt Kennzahlen zu messen und Leads zu generieren beziehungsweise weiterzuentwickeln. (bw)