Web

Nach Entwickler-Protesten

XP SP3 nun doch über TechNet und MSDN

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Nach Protesten und Häme aus seiner zahlenden Entwicklerschaft hat Microsoft das Service Pack 3 (SP3) für Windows XP nun doch über seine Programme TechNet und MSDN zum Download bereitgestellt.

Microsoft hatte das SP3 für XP Anfang der Woche fertiggestellt und angekündigt, es ab 29. April für jedermann zum Download anzubieten. Ausgerechnet die zahlenden Kunden seiner Entwicklerprogramme sollen das Betriebssystem-Update aber erst am 2. Mai in ihren offiziellen Download-Listen finden. Die Folge waren lautstarke Proteste, die sich noch verstärkten, nachdem der RTM-Build (Release To Manufacturing) 5512 seinen Weg auf BitTorrent-Dowload-Seiten wie The Pirate Bay gefunden hatte. Am Dienstagabend nach 22 Uhr US-Ostküstenzeit blieb Microsoft dann wohl kaum mehr etwas anderes übrig, als den 580 MB großen Download in die Listen von TechNet und MSDN aufzunehmen.

Dass dies nicht gleich nach Freigabe der RTM-Version geschehen war, hatte Microsoft damit begründet, dass es dem Service Pack 1 (SP1) für das neuere Windows Vista Priorität einräume. Dieses liegt mittlerweile in allen Windows-Sprachen vor und wird jetzt auch an Endkunden über "Automatische Updates" verteilt. Letztes allerdings sukzessive, damit Microsofts Download-Server die Belastung einigermaßen verkraften. (tc)