Karriere-Netzwerk

Xing kann weniger neue Premiumkunden locken als noch zu Jahresbeginn

06.08.2014
Das Karriere-Netzwerk Xing hat auch im zweiten Quartal neue zahlende Kunden gewonnen und seinen Umsatz mit den Premiumnutzern weiter gesteigert.

Allerdings entschieden sich weniger Menschen für eine neue Bezahlmitgliedschaft als zu Jahresbeginn. Zählte Xing im ersten Quartal noch knapp 16.000 zusätzliche Premiumnutzer, gab es zwischen April und Juni nur noch rund 6000 Zugänge, wie das mehrheitlich von Burda kontrollierte TecDax-Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Ende 2013 hatte Xing sein Angebot für zahlende Kunden runderneuert und bietet ihnen etwa in einem Partnerprogramm Vergünstigungen für Dienste anderer Unternehmen an.

Xing-App auf einem iPad mini
Xing-App auf einem iPad mini
Foto: Xing

Bei Umsatz und Gewinn machten sich die neuen Premiummitglieder vom Jahresbeginn aber bemerkbar. Die Erlöse legten im zweiten Quartal um fast 17 Prozent auf 24,4 Millionen Euro zu. Das stärkste Wachstum gab es im Geschäft mit der Personalvermittlung für Unternehmen, das sogar um ein Drittel zulegte. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg der Konzerngewinn um gut elf Prozent auf 6,5 Millionen Euro. Unter dem Strich legte der Überschuss um knapp drei Prozent auf 2,77 Millionen Euro zu.

Xing konkurriert mit dem internationaler aufgestellten kalifornischen Unternehmen LinkedIn. Dieses war erst Jahre nach den Hamburgern aktiv in den deutschsprachigen Markt vorgestoßen, wird dort aber (wie auch im Rest der Welt) zunehmend populärer. (dpa/tc)