Web

 

Worldcom plant Abschreibung in Höhe von 80 Milliarden Dollar

14.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der unter Gläubigerschutz stehende US-Carrier Worldcom will nach einer eingehenden Überprüfung seiner Vermögenswerte eine Abschreibung in Höhe von 79,8 Milliarden Dollar vornehmen. Der skandalumwitterte TK-Konzern aus Clinton, Missouri, berichtigt dabei den Wert seiner materiellen und immateriellen Assets von 44,8 Milliarden auf insgesamt rund zehn Milliarden Dollar. Außerdem wird Worldcom den Goodwill in Höhe von 45 Milliarden Dollar komplett abschreiben. Resultat ist einer der höchsten Verluste der US-amerikanischen Firmengeschichte und die zweithöchste Abschreibung in den USA hinter AOL Time Warner. Der Medienkonzern hatte 2002 Wertberichtigungen in Höhe von insgesamt knapp 100 Milliarden Dollar vorgenommen (Computerwoche online berichtete).