Web

 

Workaround für die Windows-Validierung

24.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) -Microsofts Validierungsinitiative "Windows Genuine Advantage" (WGA) lässt sich relativ einfach umgehen - mit tatkräftiger Hilfe des Konzerns. Entdeckt beziehungsweise gemeldet hat dies der Sicherheitsexperte Debasis Mohanty. Ein kleines Tool namens "GenuineCheck.exe" von der Website des Softwareherstellers erzeugt einen Schlüssel, der den Download von Microsoft-Programmen auch für PCs mit raubkopierten Windows-Versionen freischaltet. Microsoft hatte das WGA-Programm vergangenes Jahr ins Leben gerufen, um Rechner ohne gültige Windows-Lizenz vom Zugang zu bestimmten Tools und Patches auszuschließen. Noch läuft WGA in der Testphase, Mitte des Jahres soll es für alle Anwender von Windows Server 2003, Windows XP und Windows 2000 verpflichtend werden.

GenuineCheck.exe wird von Microsoft zur alternativen Validierung von Windows-Rechnern angeboten, deren Browser kein ActiveX unterstützt und daher den Online-Check verweigern. Das Tool erzeugt einen Schlüssel, der per cut & paste auf der Validierungs-Website eingegeben werden muss. Laut Konzernangaben sei die Lücke aber nicht gravierend, denn der generierte Code verfalle bereits nach kurzer Zeit. (ajf)